Zweiteilige Geburtstags-Choreografie beim Westderby

Am heutigen Mittag trafen der MSV Duisburg und VfL Bochum zum zweiten Spieltag der zweiten Bundesliga und zum kleinen Revierderby im Wedaustadion aufeinander. Für das zugleich erste Heimspiel der Zebras in der neuen Saison organisierten die Ultras der »Kohorte« eine große und zweiteilige Choreografie, um das zehnjährige Gruppenjubiläum noch einmal nachträglich im Stadion feiern zu können.

Für die Choreografie wurden im Unterrang und Oberrang zwei Blockfahnen ausgebreitet, die das Leitmotto der Ultràgruppe ergaben. Dazu prangte ein langes Banner mit der Aufschrift »Hunderttausend Kilometer um jetzt genau hier zu stehn« vor der Nordtribüne, mit der die »Kohorte« den bisherigen Weg der Gruppe kurz, knapp und bodenständig zusammenfasste. Im Anschluss an die Blockfahnen kamen zahlreiche weiße und blaue Fähnchen zum Vorschein, die das Gesamtbild der Aktion abrundeten.

Die Gäste aus dem benachbarten Bochum reisten mit über 3.000 Fans ins Wedaustadion und ließen sich auf den Sitzplätzen hinter dem Tor nieder. Fast alle Gästefans trugen außerdem die extra angefertigten Mottoshirts bzw. kleideten sich zumindest in weiß. Neben einem lautstarken Support machten die Fans des VfL Bochum mit einem großen »immer vorwärts VfL Bochum« Banner auf sich aufmerksam und fielen durch einen überdurchschnittlichen Fahneneinsatz auf.

Auf dem Platz trennten sich beide Mannschaften mit einem 1:1 vor 22.890 Zuschauern. Der VfL Bochum konnte damit einen Fehlstart in die neue Zweitliga-Saison verhindern, während der Aufsteiger aus Duisburg mit dem Punktgewinn überraschte.

Fotos: Stadionbummler, andrinunterwegs.ch | Kurvennews am 5. August 2017

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.