»Yalla Sportclub« Choreo & Kritik gegen geplante Auflösung im Baden-Württemberg-Duell

Stolze 58.872 Zuschauer fanden sich gestern Abend trotz ungünstiger Anstoßzeit um 18 Uhr zum Baden-Württemberg-Duell im Neckarstadion ein. Das letzte Pflichtspiel zwischen dem VfB Stuttgart und dem SC Freiburg geht bis auf den 30. Spieltag der Saison 2014/15 zurück, woraufhin die Breisgauer kurz darauf in die zweite Bundesliga absteigen mussten.

Nun trafen die beiden Klubs erneut in der Bundesliga aufeinander und beide Fanszenen waren motiviert, ein gutes Kurvenbild abzugeben. Die »Cannstatter Kurve« konzentrierte sich dabei auf einige Doppelhalter und Fahnen, während die Freiburger Ultràgruppe »Corillo« rote Folienschals im Gästeblock verteilte und ein »Yalla SC« Banner präsentierte. Zum Einlaufen beider Mannschaften wurden darüber hinaus mehrere Bengalische Fackeln im Gästeblock gezündet, welche die Choreografie der SCF-Fans abrundeten.

Im Verlauf der Begegnung äußerten Fangruppen des VfB Stuttgart immer wieder mittels Spruchbändern ihren Unmut über eine mögliche Abmeldung der zweiten Mannschaft. So plant Sportvorstand Michael Reschke offenbar aus finanziellen Gründen die Auflösung des Amateurteams, das aktuell in der Regionalliga Südwest vertreten ist. Bei den VfB-Fans macht sich Reschke damit nicht sonderlich beliebt, der erst seit August 2017 bei den Schwaben aktiv ist. Zuvor meldete er bereits die zweite Mannschaft von Bayer Leverkusen ab, die ebenso wie die des VfB Stuttgart als besondere Talentschmiede bekannt war.

Fotos: timo0711.blogspot.de | Kurvennews am 30. Oktober 2017

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.