Werder Bremen Fans mit zweifacher großer Pyroshow an der Lohmühle

Mit dem SC Weiche Flensburg hatte der SV Werder Bremen ein durchaus attraktives Los gezogen, was sich allerdings erst mit der Bekanntgabe eines Umzugs in das Stadion an der Lohmühle als ein solches entpuppen sollte. Die vergleichsweise eher kurze Entfernung von 180 Kilometer nahmen zahlreiche Werderfans auf sich, die einen stimmungsvollen Auftritt in der altehrwürdigen Lohmühle in Lübeck hinlegen sollten.

Vor dem Spiel riefen die Bremer Ultràgruppen »Infamous Youth«, »L’Intesa Verde«, »UltrA-Team Bremen« und die »Ultra Boys« intern zu einem Dresscode in Schwarz auf. Bewegt hatte man sich bereits zur frühen Mittagsstunde in der Lübecker Altstadt, marschierte vor und nach dem Spiel zum Bahnhof und soll den Nachmittag über in einer Kneipe verbracht haben, an der sich auch Polizeikräfte positionierten. Von den in der Hansestadt ansässigen Fans des VfB Lübeck, die freundschaftliche Kontakte zu Ultras des Hamburger SV pflegen, soll während des ganzen Tages nichts zu sehen gewesen sein.

Eingeläutet wurde das Pokalduell gegen Weiche Flensburg im Stadion dann mit einer Pyroshow, bestehend aus dutzenden Stroboskopen, zu Beginn des Spiels. Zu Beginn der zweiten Halbzeit wiederholte sich das Abrennen von pyrotechnischen Gegenständen in der Gästekurve, nur das beim zweiten Mal auf rote und grüne Bengalische Fackeln sowie Rauchtöpfe gesetzt wurde, was unter Flutlicht ein starkes Bild abgeben sollte.

Auf dem Rasen entwickelte sich eine weitgehend einseitige Partie, bei der die Grün-Weißen die klar bessere Mannschaft waren und der Regionalligist dem Bundesligist kaum etwas entgegenzustellen hatte. Am Ende gewann der SV Werder mit 5:1 und zieht damit souverän ins Achtelfinale des DFB-Pokals ein. Claudio Pizarro erzielte mit seinem Treffer in der 8. Minute sein insgesamt 31. Pokaltor und ist damit der beste Pokal-Torschütze unter allen ausländischen Spielern im DFB-Pokal. Verfolgt hatten die Partie 8.637 Zuschauer im Stadion an der Lohmühle, die durch den Wegfall der Pappelkurve wegen Bauarbeiten damit vollständig gefüllt war.

Pyroshow zu Beginn des Spiels.

Fotos: Grober Schnitzer | Kurvennews am 01.11.2018

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.