VfL Wolfsburg Fans weiterhin für die Wiedereinführung des Zinnenwappens

In den vergangenen Wochen und Monaten berichteten wir häufiger über den Wunsch vieler Fans des VfL Wolfsburg bezüglich einer Rückkehr zum traditionellen Zinnenwappen. Dieses wurde 2002 durch das neuere und modernere Vereinslogo ersetzt, mit dem die aktive Wolfsburger Fanszene vor allem deshalb nicht zufrieden ist, da charakteristische Merkmale und eine historische Verbindung zur Stadt Wolfsburg schlichtweg fehlen. Aus diesem Grund befeuerten die Fans und Ultras des VfL Wolfsburg in den vergangenen Monaten noch einmal das eigene Engagement für eine Rückkehr zum alten Zinnenwappen, starteten diesbezüglich mehrere Aktionen (Beitrag dazu hier) und eröffneten gar eine Online-Petition, bei der sich 5.174 Fans für eine Wiedereinführung des Zinnenwappens aussprachen (Beitrag dazu hier).

Dies schien die Verantwortlichen der ausgegliederten VfL Wolfsburg Fussball-GmbH zwar interessiert, schlussendlich aber nicht zu einem Umdenken bewegt haben, was den Vertretern der Faninitiative »FasZINNation Wolfsburg« am Montag bei einem Gespräch mit der Vereinsführung mitgeteilt wurde. So möchte man am 2002 eingeführten neuen Logo festhalten, das Thema Identifikation in Zukunft jedoch stärker fokussieren. Hierzu sei den Fans der Vorschlag unterbreitet worden, eine gemeinsame Arbeitsgruppe zu gründen, die sich mit den Thematiken Vereinswerte und -identität befassen soll. Die seit Jahren von vielen VfL-Fans geforderte Wiedereinführung des traditionellen Zinnenwappens soll dabei keine Rolle spielen, weshalb sich ein Sprecher der Faninitiative unter Berücksichtigung des Wunsches von 5.174 Anhängern ablehnend zu dem Vorschlag äußerte.

Obwohl das Treffen zwischen Vertretern der Faninitiative »FasZINNation« und Verantwortlichen der VfL Wolfsburg Fussball-GmbH zu keinem Ergebnis führte und Letztere das Beibehalten des neuen Logos kommunizierten, geben die Faninitiative und damit integrierten Fans und Ultras nicht auf. So sei der Prozess zur Wiedereinführung des Zinnenwappens für die VfL-Fans mit der Rückmeldung aus der Geschäftsführung nicht beendet und man gibt sich dank positiver Rückmeldungen aus Kreisen sonstiger hochrangiger Entscheidungsträger weiterhin zuversichtlich. Für die aktive Wolfsburger Fanszene ist eine Rückkehr zu den Zinnen, die an die Burgzinnen im Wolfsburger Stadtwappens angelehnt sind, ein maßgeblicher Schritt um wieder mehr Identifikation zu schaffen. Ein ernüchterndes Fazit zu dem kürzlichen Treffen zieht die Faninitiative »FasZINNation« wie folgt: »Seit 16 Jahren verwendet der VfL Wolfsburg das „Neue Logo“, begleitet von Fan-Protesten, Fanartikel-Boykott und offener Ablehnung großer Teile der Fanszene. Wenn es dem VfL Ernst ist um das Thema Identifikation, dann braucht es ein Symbol, das den aktuellen VfL-Umbruch sichtbar macht – als beständiges Identifikationsmerkmal unabhängig von sportlicher Performance oder prominenten Einzel-Personen. Die VfL-Geschäftsführung versäumt es abermals, den 2002 symbolisch selbst eingeführten Bruch zwischen Fußball-GmbH, dem Gesamtverein VfL Wolfsburg e.V. und den eigenen Fans zu korrigieren und im Sinne des Neuanfangs nach 2 Jahren Fast-Abstieg Einigkeit herzustellen. Bezeichnend hierzu ist, dass die Kommunikation zum jüngsten Treffen nicht gemeinsam erfolgt.« Die gesamte Stellungnahme der Initiative gibt es hier zu lesen.

Fotos: fanfotos.net / 50und40.de | Kurvennews am 15.08.2018

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.