Überfall auf Rastplatz nach Hansa-Auswärtsspiel in Zwickau

Am Sonntagmittag standen sich der FSV Zwickau und der FC Hansa Rostock im Stadion Zwickau gegenüber. Als brisant galt die Drittliga-Begegnung nicht nur aufgrund der ohnehin nach wie vor gegebenen Rivalität zwischen ostdeutschen Verein, sondern insbesondere auch aufgrund der tiefen Abneigung zwischen Fans und Ultras von der Ostsee und aus Dresden. Letztere waren beim Spiel am Sonntag mit einer Abordnung beim »Red Kaos« zu Gast, die darüber hinaus befreundete Fans von Videoton FC aus Ungarn in ihren Reihen begrüßen durften.

Der Gästebereich war im Stehblock komplett gefüllt und insgesamt waren es 1.250 Anhänger, die den FC Hansa nach Westsachsen begleiteten. Die aktive Fanszene trat beim brisanten Gastspiel in Zwickau mit orangefarbenen Bomberjacken auf und setzten diese für mehrere Paraden während des Spiels ein. Nachdem sich beide Mannschaften mit 2:2 vor 8.378 Zuschauern voneinander trennten, soll es nach Abpfiff des Spiels zu einem Überfall auf abreisende Gästefans gekommen sein. An einer Tankstelle in Thiendorf, nördlich von Dresden im Landkreis Meißen, sollen fünf Hansa-Anhänger von einer etwa gleichgroßen Gruppe Vermummter angegriffen und um eine Fanjacke sowie vier Schals beraubt worden sein. An der gleichen Tankstelle an der Kamenzer Straße in Thiendorf sollen außerdem noch die Insassen eines VW Golfs attackiert worden sein, was mehrere Online-Medien berichten. Beim Eintreffen der Polizei sollen sowohl Opfer als auch Täter verschwunden gewesen sein.

Foto: Sportplatzstreuner, Marco Baenziger | Kurvennews am 24.10.2018

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.