Szene Offenbach will künftig geschlossener auftreten

Mehrere Fangruppen der Offenbacher Kickers veröffentlichten heute eine Mitteilung an die gesamte Anhängerschaft des hessischen Traditionsvereins, mit der sie über geplante Einigungen innerhalb der Fanszene informieren. Der Mitteilung waren Gespräche zwischen Vertretern der aktiven Fanszene vorausgegangen, in der über die Stimmung auf dem Bieberer Berg und mögliche Annäherungen zwischen verschiedenen Gruppen und Generationen diskutiert wurde.

Unter anderem möchten die aktiven Fangruppen künftig unter dem Namen »Szene Offenbach« auftreten und über die bereits bestehende Plattform gemeinsame Mottofahrten und Stellungnahmen bekannt geben. Ebenso einigte man sich auf den Block 2 auf der Waldemar-Klein-Tribüne als Fanbereich, in dem alle lautstark zur Stimmung beigetragen sollen. Außerdem weisen die Ultras des OFC darauf hin, dass es in diesem Block zu Sichtbehinderungen durch Fahnen kommen kann und bitten alle Fans die das nicht akzeptieren zu einem Wechsel in einen der anderen Blöcke.

Um die besondere Atmosphäre durch die verschiedenen Fanströmungen auf dem Bieberer Berg beizubehalten, wollen sich auch die aktiven Gruppen auch selbst hinterfragen. Da es oftmals zu Meinungsverschiedenheiten zwischen Kutten und Ultras kam, möchten letztere auf gewisse Fangesänge verzichten und mit Mirko einen Kultfan des OFC in die Stimmungskoordination einbinden. Zu Guter letzt will man auswärts geschlossener auftreten und stellt dafür die große »Kickers Offenbach«-Fahne zur Verfügung, hinter der sich alle Fangruppen und Einzelpersonen der vielfältigen Fanszene zusammenfinden sollen.

Fotos: kollektiv71.org | Kurvennews am 10. Juli 2017

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.