Stuttgarter Ultras mobilisieren für Auswärtsspiel in Leipzig

Am Samstag wird der VfB Stuttgart zum ersten Mal überhaupt beim umstrittenen Klub Rasenballsport Leipzig gastieren. Nachdem viele Fanszenen ihr erstes Auswärtsspiel bei RB boykottierten und das mit dem Verweis »dem Kunstprodukt keine Fläche bieten zu wollen« begründeten, mobilisiert das »Commando Cannstatt« nun für das Gastspiel in Leipzig.

Unter dem Motto »alle nach Leipzig! Packt eure alten Fahnen & Schals ein« werden am kommenden Samstag mehrere tausend Schwaben im Zentralstadion erwartet. Die Ultras des »Commando Cannstatt« beweisen trotz Aufruf Selbstreflexion und hinterfragten die Umstände in ihrem eigenen Verein. So legten die Ultras dar, dass es sich bei der Bundesliga-Mannschaft des VfB Stuttgart um eine ausgegliederte AG handele, die von der Basis, dem eingetragenen Verein, weit entfernt sei. Diese sei ebenso nur noch auf Profit aus und unterscheide sich damit kaum von RB Leipzig. Zumindest die Geschichte des VfB sei eine andere, weshalb dieser immer noch als Traditionsverein gilt und jeder Fan in der Pflicht steht, diese Werte im Neckarstadion und auswärts weiter zu vermitteln.

Fotos: Commando Cannstatt cc97.de | Kurvennews am 18. Oktober 2017

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.