Stimmungsvoller Elbklassiker zwischen Magdeburg & Dynamo Dresden

Zu Beginn der Woche tauchten im gesamten Magdeburger Stadtgebiet, insbesondere in den Stadtteilen Stadtfeld-West und -Ost einige Schriftzüge auf, die sich unmissverständlich auf den anstehenden Elbklassiker bezogen (Bericht dazu hier). In diesem trafen am gestrigen Samstag der 1.FC Magdeburg und Dynamo Dresden im Heinz-Krügel-Stadion aufeinander, in dem eine dieser Partie absolut würdige Stimmung herrschte.

Die Heimseite läutete die brisante Zweitliga-Begegnung mit einer großen Trainingsjacken-Parade ein, die hinter einem »Sobald du uns rufst – stehen wir bereit!«-Banner in die Höhe gehalten wurden. Die Ultras aus »Block U« kündigte den Verkauf der Trainingsjacken im Vorfeld an und gab zu verstehen, dass eine solche Aktion davon lebe, »dass sich alle Clubfans auf der Nord daran beteiligen und den Fanartikel erwerben«. Gesagt, getan und so beteiligten sich so gut wie alle FCM-Fans auf der Nordtribüne mit einem Kauf der Jacke an der gelungenen Einlage.

Auf der Gegenseite verdeutlichten die Fans der SG Dynamo Dresden ihre Abneigung gegenüber dem 1.FC Magdeburg und ließen dafür dutzende einheitliche »Dynamofans gegen den FCM«-Schals anfertigen. Auch diese gaben ein gelungenes Bild ab und der Gästeblock bestach ebenso wie die Heimseite durch einen optisch geschlossenen Auftritt zu Beginn des Spiels, an dem das gesamte Spiel über akustisch angeknüpft wurde.

Während sich auf dem Rasen eine spannende Partie darbot, zeigten auch die aktiven Fans des 1.FC Magdeburg ihre Ablehnung gegenüber den Gästen und schmückten sich mit zahlreichen gezogenen Fanmaterialien aus Elbflorenz. Vollkommen bloßgestellt dürften sich die Ultras von Dynamo Dresden in diesem Moment wohl nicht gefühlt haben, handelte es sich bei dem präsentierten Material doch überwiegend um Kuttenschals bzw. Fahnen, die es bevorzugt im Fanshop zu erwerben bzw. auf dem Fahnenmast im Schrebergarten abzuzwicken gibt. Unabhängig davon wurde dem Verbund »Coethen« aus den eigenen Reihen mit einem »Eurodance Hooligans – 25 Jahre Fanclub Coethen für den 1.FCM – Alles Gute!« Spruchband zum 25 jährigen Bestehen gratuliert. Das einzige im Gästeblock gezeigte Transparent dürfte sich mit der Aufschrift »Blau-Weiße Einheitsfront GmbH!!!« auf die im vergangenen Jahr erfolgte Ausgliederung der Lizenzspielerabteilung des 1.FC Magdeburg bezogen haben.

Rund um das Heinz-Krügel-Stadion blieb es am gestrigen Samstag ruhig, was unter anderem an einer überarbeiteten Einlasssituation im Gästebereich gelegen haben dürfte. Darüber hinaus war mit Kristin Heiß eine Abgeordnete des sachsen-anhaltischen Landtags von der Partie Die Linke eine parlamentarische Beobachterin im Einsatz. Diese wollte sich einen Eindruck von der Situation in und um das Heinz-Krügel-Stadion am Spieltag machen, in dem es vor zwei Jahren noch zu Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Gästen kam, infolgedessen über 700 Fans von Dynamo Dresden der Zutritt beim Aufstiegsspiel verweigert wurde. Unterwegs war die parlamentarische Beobachtern sowohl im Heimblock, Gästeblock, an den Einlässen beider Seiten und auf neutralen Plätzen im Stadion. Am Ende zog sie ebenso wie die Polizei ein positives Fazit unter den brisanten Elbklassiker. Spielerisch konnte sich in diesem keine der beiden Mannschaften durchsetzen, die sich vor 23.000 Zuschauern im ausverkauften Haus mit 2:2 voneinander trennten.

Fotos: Unterwegs in Sachen Fussball, Korona Photography, jokersradeberg.de | Kurvennews am 07.10.2018

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.