Stadtbesuch von Eintracht Frankfurt Fans in Darmstadt

Gestern Nachmittag gastierte die SG Eintracht Frankfurt in Sinsheim und kassierte dort einen bitteren Ausgleichstreffer in der Nachspielzeit, wodurch das Spiel gegen Hoffenheim mit einem 1:1 Unentschieden endete. Unter die 30.150 Zuschauer in der ausverkauften Arena hatten sich mehrere tausend SGE-Fans gemischt, wovon einige mit Regionalzügen angereist waren.

Auf dem Rückweg fuhren diese auch über Darmstadt, was rund 200 Eintracht-Fans nutzten, um einen der Züge an der Haltestelle »Darmstadt Süd« zu verlassen. Von dort aus machte sich der Mob, der vorwiegend aus Mitgliedern der Ultràszene und der sportlichen Fraktion bestanden haben soll, auf den Weg in die Darmstädter Innenstadt. Seit zig Jahren herrscht eine Feindschaft zwischen den Eintracht-Fans und den Südhessen, die durch den zweijährigen Bundesliga-Auftritt der Lilien wieder an Brisanz gewonnen hat.

Seitdem kam es zu mehreren Stadtbesuchen, in deren Nachgang die Darmstädter Fanszene des Öfteren anprangerte, dass ungünstige Zeiten gewählt wurden, sich aber auch Niederlagen eingestand. Gestern soll diese im Vorfeld erneut nicht informiert worden sein und Probleme gehabt haben trotz interner Initiative spontan einen entsprechenden Mob zu organisieren. So konnten die Darmstädter Gruppen nur etwas zögerlich reagieren, so dass es schlussendlich zu keinem Aufeinandertreffen kam. Die Polizei löste den Spaziergang später auf und eskortierte die Fans von Eintracht Frankfurt zum Darmstädter Hauptbahnhof, wo diese in eine S-Bahn in die Mainmetropole verfrachtet wurden und der Spieltag für alle Adler auch endete.

Video: www.instagram.com/p/BbrzyZhl6f4/?taken-by=kurvennews

Symbolfotos: Kurvennews, Blaulicht Reporter | Kurvennews am 19. November 2017

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.