»Sechzig im Sechzger« Initiative für Verbleib im Grünwalder Stadion gegründet

Am Samstag empfing der TSV 1860 München den Sportclub Preußen Münster im heimischen Grünwalder Stadion. Neben dutzenden grün-weiß-schwarzen Fahnen im mit 900 überwiegend per Sonderzug angereisten Münsteranern besetzten Gästeblock und einem Spruchband gegen das Schalabziehen von Normalos, gab es in der Westkurve eine optische Aktion zu Spielbeginn zu sehen. Diese stand unter dem Motto »Sechzig im Sechzger« und bezieht sich auf eine neugegründete Kampagne, die von der aktiven Fanszene von Sechzig München beworben wird.

Mit dieser setzen sich die Fans und Ultras des TSV 1860 für einen ligaunabhängigen Verbleib ihrer Löwen im Grünwalder Stadion ein, welches im Münchner Volksmund auch »Sechzgerstadion«, kurz »Sechzger« genannt wird. Notwendig ist der erneute Nachdruck für einen Verbleib von 1860 in dem 1911 erbauten Stadion an der Grünwalder Stadion aufgrund seit Jahren bestehender Debatten über den Standort. Entgegen neuerer Arenen steht das zwischenzeitlich sanierte Städtische Stadion inmitten des Stadtgebiets und erfreut sich gerade deshalb großer Beliebtheit bei vielen Löwenfans. Der Begeisterung über eine Kultstätte im Stadtteil Giesing entgegen stehen überwiegend zugezogene Anwohner, die sich der Verbundenheit Sechzigs zum Stadtviertel einerseits nicht bewusst sind, andererseits die großen Massen am Spieltag kritisieren.

Doch auch vereinsintern gibt es bei 1860 München Kritiker, die für sportlichen Erfolg keine Zukunft in dem besonderen Charme versprühenden Stadion sehen. Vorwiegend Kuttenfans wünschen sich demnach ein weitaus größeres Stadion, dass sich bis auf eine problemlos realisierbare Erhöhung der Zuschauerkapazität im moderaten Rahmen, im Stadtgebiet Münchens nicht umsetzen ließe. Eben jene Befürworter eines größeren Stadions waren es auch, die sich in der übergroßen Fröttmaninger Arena wohl fühlten und leere Versprechen des Investors Hasan Ismaik Glauben schenkten, der eine Arena mit über 50.000 Plätzen bauen wollte.

Mit der nun gegründeten Kampagne soll das Bewusstsein für dieses doch einzigartige Stadion aufrecht erhalten und ein ligaunabhängiger Verbleib der Löwen im »Sechzgerstadion« angestrebt werden. Für Sympathisanten des Stadions gibt es die Möglichkeit sich für einen Erhalt auszusprechen, indem man sich in eine auf sechzig-im-sechzger.de in eine entsprechende Liste eintragen kann. Bislang sind es über 3.500 Unterstützer, die sich auf sechzig-im-sechzger.de eingetragen haben.

Foto: muenchnerloewen.de | Kurvennews am 17.04.2019

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.