Schwerverletzter nach Keilerei unter FC-Fans & Steinwürfe auf Straßenbahn

Im Müngersdorfer Stadion wurde gestern Abend die Zweitliga-Begegnung zwischen dem 1.FC Köln und dem VfL Bochum ausgetragen. Mit 50.000 Zuschauern war das Duell der beiden westdeutschen Traditionsvereine restlos ausverkauft, die einen etwas unerwarteten 3:2 Auswärtserfolg des VfL Bochum in Köln sahen. Bereits in der ersten Spielminute gingen die Gäste in Führung, ehe Kölns Stürmer Terodde Mitte der ersten Halbzeit seinen 22. Treffer im 17. Saisonspiel markieren konnte. In der zweiten Hälfte gelangen dem VfL dann zwei Tore binnen zehn Minuten, wodurch ein nicht unverdienter Auswärtssieg trotz noch spätem Anschlusstreffer des 1.FC Köln eingefahren werden konnte.

Auf den Rängen beschränkten sich beide Fanszenen überwiegend auf eine akustische Unterstützung und entrollen nur einzelne Transparente wie unter anderem ein »21.12.18 Schicht im Schacht – VfL Fans sagen – Danke Kumpel« anlässlich der gestrigen und endgültigen Schließung der Zeche Prosper-Haniel in Bottrop, mit der die Ära des Steinkohleabbaus in Deutschland zu Ende geht. Im Umlauf der Westseite des Müngersdorfer Stadion kam es wenige Minuten vor Spielende außerdem noch zu einer Auseinandersetzung zweier FC-Fans, die für einen der beiden im Krankenhaus endete. So soll der 25 Jährige in Zuge der kurzen Schlägerei schwer am Kopf verletzt worden sein und wurde durch Sanitäter bewusstlos in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht. Sein Kontrahent, ein 32 Jähriger, wurde unterdessen durch Ordner festgehalten und anschließend der Polizei übergeben.

Nach Beendigung des Spiels soll es außerhalb des Stadions außerdem noch zu Steinwürfen auf eine abfahrende Straßenbahn mit Gästefans am Stadtwaldgarten gekommen sein. Bekannt ist die Lokalität am Alten Militärring nordöstlich des Stadions als Anlaufpunkt zahlreicher FC-Fans am Spieltag, an dem sich früher noch stets Kölner Hooligans versammelt hatten. Da bei dem Angriff mit Steinen Scheiben der Straßenbahn zu Bruch gegangen sein sollen, mussten die Fahrgäste in eine Ersatzbahn umsteigen, die wenige hundert Meter später erneut beworfen wurde.

Fotos: photomafia-bochum.blogspot.com | Kurvennews am 22.12.2018


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.