[Schottland] 10 Jahre »Union Bears« mit Marsch & Choreo

Die Feier zum zehnjährigen Gruppenbestehen sollte aus Sicht der »Union Bears« des schottischen Klubs Glasgow Rangers spektakulär ausfallen. Aus diesem Grund entschied sich die Gruppe zu einem kurzen Marsch von der Rangers-Fankneipe zum Ibrox Stadium aufzurufen, an dem sich dutzende Fans beteiligten. Innerhalb des geschichtsträchtigen Ibrox Stadium präsentierten die «Union Bears« dann eine große Choreografie unter dem Motto »no surrender« – dem Leitspruch der Gruppe.

Gegründet haben sich die »Union Bears« im Sommer 2007, mit denen auch Stilmittel der Ultrà-Bewegung Einzug im altehrwürdigen Ibrox Park hielten. Immer wieder präsentierte die Gruppe, die sich selbst »Ultras« auf die Fahne schreibt, größere Choreografien oder kleinere Intros, mit denen oftmals optisch gelungene Akzente gesetzt werden konnten. Gleich im ersten Jahr durften sich die Fans über einen Einzug ihrer Rangers in den Europapokal freuen, ehe 2012 im Zuge eines Insolvenzverfahrens der Zwangsabstieg in die vierte Liga folgte. Mit einer Ehrenrunde schaffte es der Klub, begünstigt durch strukturelle Vorteile, direkt wieder in den schottischen Profifußball aufzusteigen.

Die »Union Bears« geben sich entgegen der »Green Brigade« des Rivalen Celtic Glasgow unpolitisch und stehen einer Unabhängigkeit Schottlands von Großbritannien ablehnend gegenüber. Darüber hinaus werden seit Jahren Kontakte zu Kutten und in Teile der Ultràszene des Hamburger SV aufrecht erhalten, während die Celtic-Fans eine Freundschaft zu Ultras des FC St. Pauli pflegen.

Fotos: Union Bears Rangers | Kurvennews am 18. Dezember 2017

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.