Schlägerei zwischen Hannover & Frankfurt sowie Choreo im Gästeblock

Am vergangenen Samstagnachmittag kam es im Niedersachsenstadion zum Aufeinandertreffen zwischen Hannover 96 und Eintracht Frankfurt. Fans beider Lager begegneten sich bereits wenige Stunden vor Anpfiff in den Straßen der Oststadt, wo sich einige Erlebnisorientierte eine Schlägerei lieferten. Beim Eintreffen der Polizei konnten beide Szenen größtenteils verschwinden, bis auf jeweils sieben mutmaßlich Beteiligte, die von der Polizei festgesetzt wurden. Bei den Beteiligten wurden sowohl Vermummungsgegenstände als auch Mundschutze gefunden. Das Portal »96freunde.de« berichtet von rund 150 Beteiligten und insgesamt zwei Auseinandersetzungen am Samstag, die von der Polizei im Keim erstickt worden sein sollen.

Nach dem Spiel wurden zwei größere Haufen mit 96-Fans auf dem Schützenplatz kontrolliert, die sich laut der Polizei Hannover vermummt haben sollen. Hier dementiert »96freunde.de« und verweist auf Augenzeugen, die berichteten, dass sich die Fans friedlich auf dem Weg in eine Kneipe befunden haben. Zunächst wurden 40 Hannoveraner festgehalten, kurz darauf wuchs die Gruppe auf 70 Fans an. Aufgrund der inhaltslosen Behauptungen wurde im Nachhinein Kritik an den Einsatzkräften laut, von denen vermutet wird, lediglich die Summe an Personalienaufnahmen erhöht haben zu wollen.

Im Stadion gab es eine Doppelhalter- und Fähnchenchoreografie im Gästeblock zu bestaunen, in dem die mitgereisten Hessen einen 2:1 ihrer SG Eintracht Frankfurt bejubeln konnten. Die Stimmung im mit 43.500 Zuschauern gefüllten Niedersachsenstadion war an diesen Nachmittag sehr einseitig, was durch den fortwährenden Stimmungsboykott der Fanszene Hannover begünstigt wurde.

Video von der Schlägerei vor dem Spiel

Foto: Klaus K. | Kurvennews am 19. Oktober 2017

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.