Rot-weiße Fahnenaktion & mehrere Festnahmen bei FSV Zwickau Debüt in München

1.500 Westsachsen machten sich am Samstag auf den Weg nach München, wo ihr FSV Zwickau erstmals in der gesamten Vereinsgeschichte beim TSV 1860 antreten sollte. Ein erlebnisorientierter Haufen von rund 30 Gästen zog es vor dem im Grünwalder Stadion ausgetragenen Drittliga-Duell in eine nahe gelegene Kneipe, vor der sie offenbar auf die Gastgeber warteten. Zeitgleich soll eine ähnlich große Gruppe an mutmaßlich motivierten Fans von Sechzig München ebenso durch Giesing gestreunert sein, soll dabei jedoch von der Polizei entdeckt worden sein, weshalb die Polizei ihr Aufgebot vor der mit Personen des »A-Block Zwickau« besetzten Kneipe erhöhte und die FSV-Anhänger direkt zum Gästeeingang begleitete.

Zu Beginn des Spiels schwiegen beide Kurven und beteiligten sich somit am bundesweiten Protest zahlreicher deutscher Fanszenen. Auf Seiten der 1860-Fans wurden hierfür Banner mit den Aufschriften »Wir schweigen nicht weil wir wollen!« und »Vereine, ihr habt es selbst in der Hand – Montagsspiele abschaffen!« am Zaun der Westkurve bzw. überdachten Gegengerade aufgehangen. Das »Red Kaos 97« stattete den Gästeblock indes mit einem großen »Fussball gehört den Fans« Banner aus. Später sollen sich die Fans des FSV Zwickau noch per Transparent mit »Schubi« solidarisch gezeigt haben, der 2016 in einem Präzedenzfall zu vier Jahren und fünf Monaten Gefängnis verurteilt wurde. Dem politisch links eingestellten und dafür vor Gericht angeprangerten aktiven Fan des FC Hansa Rostock wurde vorgeworfen 2014 nach dem Spiel gegen Dynamo Dresden Steine auf Polizisten geworfen zu haben. Eine erneute Berufung Schubis wurde nun vor dem Bundesgerichtshof abgeschmettert, weshalb die mehrjährige Haftstrafe als rechtmäßig gilt. Die Gruppe »Leonum 1860« machte sich ebenso per Transparent bemerkbar und sprach einem eigenen Mitglied Mut zu.

Die zweite Halbzeit wurde im Gästeblock dann mit Fahnen in einer rot-weiß-roten Anordnung und etwas Rauch eingeläutet. Generell konnten sich die Anhänger des FSV Zwickau trotz schwachem Auftritt ihrer Mannschaft mehrfach gesanglich bemerkbar machen und sollen der Polizei durch ein zum Teil äußerst aggressives und stark alkoholisiertes Verhalten Probleme beim Verlassen des Stadions bereitet haben. Unabhängig davon sollen laut Polizeibericht zwei Westsachsen aufgrund von Beleidigungen und ein während des Spiels vermummter FSV Zwickau-Fan  festgenommen worden sein. Ebenso versuchte je ein Gästeanhänger den Zaun zum Innenraum zu übersteigen und bespruckte einen Balljungen. Auch hier soll die Polizei die Fans ausfindig gemacht und kurzzeitig festgenommen haben.

Fotos: Tonis Grounds, Ottheinrichstadthopper, A-Block Zwickau | Kurvennews am 04.12.2018

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.