Rot-Weiss Essen Fans mit Asi-Fahrt nach Rödinghausen

Am heutigen Samstagmittag startet der westdeutsche Traditionsverein Rot-Weiss Essen in die neue Regionalliga-Saison 2018/19. Das Bündnis »Westkurve Essen« ruft dafür zur Asi-Fahrt auf, die unter dem eloquenten Titel »Ruhrpotts Fußballunterschicht unterwegs« beworben wird. In dem Aufruf heißt es unter anderem »Getreu allen unseren Klischees fährt der arbeitslose Asimob aus Essen ohne Geld im Portemonnaie nach Rödinghausen. Besoffen wie jedes Jahr, versteht sich! Kramt die Kutten und eure ältesten Trikots aus dem Keller, Bauchtasche und Fischerhut zu Joggingpeitsche und Vokuhila zu Feinripp. Rot-Weiss Essen meldet sich zurück aus der Sommerpause.«

Angepfiffen wird das Spiel im Wiehenstadion des SV Rödinghausen um 14 Uhr, womit für RWE auch die letzte Etappe um den geplanten Aufstieg innerhalb von drei Jahren eingeläutet wird. Innerhalb von drei Jahren will der Traditionsverein in den Profifußball zurückkehren, was die beiden letzten Spielzeiten jedoch deutlich verfehlt wurde. Unter anderen deshalb boykottierten einige Gruppen der Westtribüne in der vergangenen Saison und es bleibt zu hoffen, dass es der RWE im nun dritten von drei geplanten Anläufen endlich schafft. Womöglich ist dabei der »asoziale Pöbel« einer der entscheidenden Faktoren, wenn es die zum Teil sehr heterogene Westtribüne an der Hafenstraße schafft, die Kräfte zumindest am Spieltag geschlossen zu bündeln und ihrem RWE zum Sieg zu verhelfen.

Fotos: jawattdenn.de, westtribuene-essen.de | Kurvennews am 28.07.2018

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.