Pyroshows bei BFC Dynamo gegen Rot-Weiß Erfurt

Am gestrigen Freitagabend standen sich die beiden ostdeutschen Traditionsvereine BFC Dynamo und FC Rot-Weiß Erfurt im alten Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark gegenüber. Zu dieser Begegnung rief die »Fraktion H« des Berliner FC Dynamo zu einer Spendenaktion auf, mit der Die Arche finanziell unterstützt werden sollte. Dazu war die sich an Elementen der Ultràbewegung orientierende, bereits seit 2006 bestehende Fangruppe mit einem Stand am heimischen Stadion vertreten und bat im Vorfeld unter anderem um Hosen, Pullover, Spielzeug, Lebensmittel und viele weitere Klamotten oder Lebensmittel, mit denen man gemeinsam Kinderaugen zum Leuchten bringen könne.

Auf dem Rasen des Jahn-Sportparks ging es bereits ab dem Anpfiff fulminant zu und die Gäste aus der thüringischen Landeshauptstadt gingen in der 2. Spielminute mit 1:0 in Führung. Kurz vor dem Pausenpfiff erhöhte der FC Rot-Weiß Erfurt dann auf 2:0 und ließ deutlich erkennen, dass man den direkten Wiederaufstieg trotz großem Abstand zum Chemnitzer FC nach wie vor nicht aus den Augen verliert. Die Fans des FC RWE überzeugten das gesamte Spiel über mit einem lautstarken Support und traten nach der Halbzeitpause mit einer größeren Pyroshow in Erscheinung. Hierfür wurden mehrere Bengalische Fackeln in der Gästekurve gezündet, die ein halb transparente Gemälde untermalten. Auf diesem war auf der rechten ein Fan dargestellt, der im Vordergrund der Erfurter Altstadt einen rot-weißen Schal in die Höhe streckte. Verbunden durch das Vereinswappen des FC Rot-Weiß Erfurt wurde auf der linken Seite ein etwas sportlicherer Fan in rot-weiß-karierter Sturmhaube gezeigt, in dessem Hintergrund das Brandenburger Tor zu sehen war. Die Aktion galt offenbar der »Sportgruppe Berlin«, einer Sektion bzw. Gruppe aus der aktiven Fanszene des FC Rot-Weiß Erfurt, die in der Bundeshauptstadt ansässig ist und für die sich das Gastspiel im Berliner Ortsteil Prenzlauer Berg bestens anbot.

Auch auf der Heimseite wurde zu diesem Zeitpunkt zur Pyrotechnik gegriffen und dem Regionalliga-Duell damit ein feuriger und optisch gelungener Rahmen verpasst, nachdem die Partie in Halbzeit Eins mit einem Fahnenintro »Berliner Fussballclub Dynamo«-Doppelhalter eingeläutet wurde. Die Partie wurde aufgrund der aus den Pyroshows resultierenden Rauchentwicklung kurzzeitig unterbrochen. Anschließend konnten die Spieler des FC Rot-Weiß Erfurt mit einem weiteren Treffer zum 3:0 Auswärtssieg vor 1.572 Zuschauern nachlegen. Der seit Saisonbeginn am Spielfeldrand agierende FCRWE-Trainer Thomas Brdarić zog mit den Worten »Phantastische Fans phantastische Mannschaft phantastische Leistung phantastischer Sieg phantastischer Verein« im Nachhinein ein äußerst positives Fazit zum Duell gegen den früheren vielfachen DDR-Meister.

Fotos: K. Littmann, BolzplatzfanatikerFraktion H 06Way to go | Kurvennews am 24.11.2018

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.