Pyroshow von Dynamo Dresden Fans in Aue

14.550 Zuschauer kamen trotz des fanunfreundlichen Montagabendtermins ins Erzgebirgsstadion, um dem Sachsenderby zwischen der BSG Wismut Aue und der SG Dynamo Dresden beizuwohnen. Im Gästeblock fanden sich 2.000 Dynamo-Fans inklusive einer Abordnung rund um das »Red Kaos 97« aus Zwickau ein. Diese pflegen ebenso wie die Anhänger der SGD eine ausgeprägte Abneigung gegenüber den Schachtern, die wiederum aus ihrer Abneigung gegenüber Dynamo Dresden ebenso keinen Hehl machten.

Zur Geltung kam diese nicht nur durch Gesänge aus Block P sondern auch durch ein von Wismut-Fans gezeigtes »Scheiss Dynamo« Banner. Im Gästeblock wurde ebenfalls gegen den Gegner gesungen und optisch fielen die Gäste durch das Zünden einiger Stroboskope mit dem Start der zweiten Halbzeit auf. Kurz darauf erzielte die SGD das 1:1, ehe in der 81. und 91. Minute das 2:1 und 3:1 folgten. Damit war den Gästen aus Elbflorenz ausgerechnet im Erzgebirge der Befreiungsschlag gelungen, nach dem man im bisherigen Jahr 2019 bislang sieglos blieb. Das Jubeln vor der Heimseite hatte kurze Wortgefechte mit aufgebrachten Veilchen zur Folge, die den jubelnden Dynamo-Profis ihre Meinung geigten. Unabhängig vom Geschehen auf dem Rasen erinnerten die aktiven Fans der SGD an das Auseinandernehmen der Sanitäranlagen beim letzten Auswärtsspiel in Aue. Dynamo Dresden kam in Anschluss für die vom »Renovierungstrupp« verursachten Schaden auf und entschuldigte sich für das Verhalten der eigenen Fans.

Fotos: jokersradeberg.de | Kurvennews am 04.04.2019


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.