Pyroshow & Polizeieinsatz gegen Lilienfans in Magdeburg

Am vergangenen Freitagabend fand im Heinz-Krügel-Stadion das Pokalspiel zwischen dem 1.FC Magdeburg und dem Zweitliga-Konkurrent SV Darmstadt 98 statt. Die Ultras der »Blue Generation« riefen vor dem Spiel alle FCM-Fans dazu auf in Blau zum Pokal-Heimspiel zu erscheinen, um Geschlossenheit zu demonstrieren und so zu einer großen Sache beizutragen. Gemeint war damit ein durchaus realistisches Weiterkommen des Zweitliga-Aufsteigers, der in der seit zwei Spieltagen laufenden Saison zwar noch keinen Sieg einfahren konnte, mit den Lilien jedoch eine Mannschaft im heimischen HKS empfingen, die bislang auch nur einmal punktete.

Zum Einlaufen beider Mannschaften überzeugten die Fans des 1.FC Magdeburg mit einer Konfetti-Aktion über mehrere Tribünenteile. Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurden dann einige Bengalische Fackeln und Stroboskope in Block U gezündet, was bei Einbrechen der Dunkelheit und gemeinsam mit dutzenden blau-weißen Schwenkfahnen ein sehr starkes Gesamtbild abgab. Neben den optischen Aktionen ist auch die akustische Unterstützung an diesem Abend zu erwähnen. Zwar ist es in der Magdeburger Arena wahrlich keine Seltenheit, dass die Fans des FCM durch lautstarken Support auffallen – bei diesem sportlich sehr bedeutenden Pokalduell war dieser allerdings besonders hervorzuheben.

In gewisser Maßen begünstigt wurde dies durch eine überwiegend stumme Gästekurve, deren Stimmungsboykott auf einen Polizeieinsatz gegenüber Lilienfans vor dem Spiel zurückgeht. Diese waren in Fanbussen aus Südhessen zum Magdeburger Heinz-Krügel-Stadion gefahren und worden dort von Beamten der Beweis- und Festnahmeeinheit Thüringen in Empfang genommen. Nachdem es bereits auf dem Weg zum Stadion eine regelrechte Irrfahrt gegeben haben soll – die vor einigen Monaten übrigens schon Chemnitzer Fans kritisierten (Beitrag dazu hier) – soll die Polizei am Gästeparkplatz durch ein äußerst aggressives Verhalten aufgefallen sein. Dabei wurden Fans des SV Darmstadt 98 laut Lilien Fanhilfe »körperlich bedrängt, geschubst und beleidigt«, die jedoch selbst bewusst zurückhaltend verhalten haben sollen, um so einer Konfrontation mit der BFE-Einheit aus dem Weg zu gehen.

Als sich die Ultras und weitere Anhänger des SVD geschlossen in Richtung Gästeblock aufmachen wollten, kam es zum Zusammenstoß der Polizei, die ohne ersichtlichen Grund in die Menge stürmte und wahllos um sich geschlagen haben soll. Laut der Darmstädter Fanhilfe wurde hierbei auch vor Kindern, älteren Personen oder auch Rollstuhlfahrern keinen Halt gemacht, was einige Fragen über den Einsatz aufwirft. Gerade dann, wenn »ein etwa zehnjähriges Mädchen von Polizisten umgerannt« wird und andere Anwesende mit Schlägen und Tritten zum Oberkörper bzw. gegen die Beine eingedeckt werden. Ein Fanbeauftragter wurde gar von der Polizei als solcher erkannt, soll jedoch vehement daran gehindert worden sein schlichtend einzugreifen und wurde stattdessen in ein Gebüsch gestoßen.

»Insgesamt wurden neun Lilienfans verletzt, davon mussten zwei Fans vor Ort behandelt werden, einer davon im Krankenhaus. Sieben weitere Fans suchten nach ihrer Rückkehr in Darmstadt ein Krankenhaus auf. Das Engagement von Anwälten, die uns durch die Fanhilfe Magdeburg vermittelt wurden, wurde polizeilich erschwert, die Kontaktaufnahme zu den festgenommenen Lilienfans verhindert« heißt es in der ausführlichen Stellungnahme der Lilien Fanhilfe weiter, die alle Beteiligten darum bittet Gedächtnisprotokolle anzufertigen und Verletzungen ärztlich attestieren zu lassen. Ebenso sollen Aufnahmen des brutalen Polizeieinsatzes eingesendet werden um zur Aufklärung beizutragen. Der SV Darmstadt 98 bezog mittlerweile ebenfalls Stellung zu dem Polizeieinsatz in Magdeburg und kritisiert das Verhalten der Polizei aufs Schärfste. Da man keinerlei Gewalttäter in den Reihen der Fans akzeptiere, lassen sich auch keine gewalttätigen Übergriffe auf Fans oder Mitarbeiter des Vereins dulden, so der SVD, der im Allgemeinen die Verhältnismäßigkeit des Einsatzes anzweifelt, bei dem am Ende elf Verletzte zu Buche standen.

Fotos: Sportfotos-md.de, ultradelis.org | Kurvennews am 22.08.2018

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.