Pyroshow beim Europa-Endspurt im Waldstadion

Aufgrund des Hakbfinal-Rückspiels am vergangenen Donnerstagabend, in dem die Frankfurter Eintracht dem FC Chelsea nach großartigem Kampf an der Stamford Bridge erst im Elfmeterschießen unterlag, wurde das Duell gegen Mainz 05 entgegen aller anderen Bundesliga-Begegnungen des 33. Spieltages erst am gestrigen Sonntag ausgetragen.

Für die Mainzer Fanszene bedeutete das letzte Auswärtsspiel der Saison standesgemäß eine Trikottour, worauf die Ultras aus dem Q-Block im Vorfeld aufmerksam machten. Darüber hinaus gab die Ultràszene bekannt per Regionalzug nach Frankfurt reisen zu wollen, während die »Supporters Mainz« eine Schifffahrt über Rhein und Main in die Bankenmetropole anboten, die auch recht schnell ausverkauft war. Vor der Abfahrt konnten sich die Nullfünfer noch im Fanhaus Mainz stärken, in dem es gegen Vorlage der Schifffahrkarte eine Kleinigkeit zu essen gab.

Im ausverkauften Frankfurter Waldstadion angekommen, durften die Gästefans ebenso wie die restlichen der insgesamt 51.500 Zuschauer eine Choreografie und Pyroshow in der Nordwestkurve bestaunen. »Lasst uns unsere Farben weiter durch Europa tragen« hieß es auf einem schwarzen Banner vor der Kurve, in deren Unterrang weiße Fahnen links, rote Fahnen rechts und mittig eine schwarze Blockfahne mit dem Vereinslogo zum Einsatz kamen. Passend zu den Vereinsfarben wurden entsprechende Rauchtöpfe gezündet, die kurzerhand weite Teile des Stadions einnebelten, weshalb die Partie sechs Minuten später angepfiffen wurde.

Die Fans des 1.FSV Mainz 05 widmeten sich indes einem neuen Fangesang, der kürzlich sein Debüt feiern durfte und nun allmählich unter den Nullfünfern etabliert wird. Während die Eintracht im vergangenen Jahr noch den Pokal holte und in dieser Saison kurz vor dem großen Ende, dem Europacup, scheiterte,  besangen die Mainzer gestern melodisch ihre Gleichgültigkeit darüber keine Titel zu gewinnen. Die Ultras der SGE entrollten indes im Verlauf des Spiels noch ein Spruchband mit der Aufschrift »Was steht an jeder Ecke? Lautern verrecke! Was steht an jedem Puff? Waldhof steigt uff!«, was auf die Freundschaft zu den »Ultras Mannheim« sowie deren und die eigene Abneigung gegenüber dem 1.FC Kaiserslautern abzielte, der in der kommenden Drittliga-Saison nach vielen Jahren mal wieder auf den SV Waldhof Mannheim treffen wird.

Auf dem Rasen offenbarten sich die anstrengenden letzten Spiele der Eintracht, so dass der FSV Mainz 05 wenige Probleme gegen ausgelaugte SGE-Profis hatte und mit 2:0 gewann. Zwar rutschte die Eintracht dadurch von einem Champions-League-Platz auf einen Europa-League-Platz, was die aktiven Heimfans jedoch keineswegs daran hinderte der Mannschaft großen Respekt zu zollen und nach dem Spiel ein Transparent mit der Aufschrift »Helden der Stadt – Legenden der Eintracht« auszurollen.

Fotos: Sportplatzmensch | Kurvennews am 13.05.2019


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.