Pyro & Platzsturm bei Wiederaufstieg von Altona 93

Nach zehn Jahren Oberliga kehrte der Altonaer Fußball-Club von 1893 zur Saison 2017/18 in die Regionalliga Nord zurück. Leider war das Gastspiel in der vierthöchsten Spielklasse nur von kurzer Dauer, so dass der norddeutsche Traditionsklub am Saisonende direkt wieder absteigen musste. Nun probierten es die Hamburger erneut und qualifizierten sich als Meister der Oberliga Hamburg abermals für die Regionalliga-Relegation, in der neben Altona 93 auch der Heider SV und der Bremer SV um den Aufstieg kämpften.

Nach einem Sieg beim Bremer SV kam es am Sonntag zum Entscheidungsspiel von Altona 93 gegen den Heider SV in der altehrwürdigen Adolf-Jäger-Kampfbahn. Diese war mit 3.485 Zuschauern recht gut besucht und die Anhänger sorgten mit ungezwungenen Gesängen und einigen Fahnen für einen angenehmen akustischen und optischen Rahmen beim Aufstiegsspiel.

Am Ende reichte dem Traditionsverein aus dem Hamburger Bezirk Altona ein 1:1 gegen den Oberliga-Vertreter aus Schleswig-Holstein. Gefeiert wurde das Unentschieden und die damit verbundene Rückkehr in die viertklassige Regionalliga von den Zuschauern mit einem Platzsturm nach Spielende. Außerdem wussten die aktiven antirassistischen Altona-Fans der »93erz« optische Akzente mit dem Zünden von pyrotechnischen Gegenständen zur Feier des Tages zu setzen.

 

Fotos: Karate Andi | Kurvennews am 27.05.2019


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.