Pokalintro & Mahnwache in Giesing

Gestern Abend empfing der TSV 1860 München den kleinen Aufsteiger FC Unterföhring im Achtelfinale des Bayrischen Pokals im Grünwalder Stadion. Entgegen der bisherigen Heimspiele war die Pokal-Begegnung altehrwürdigen Rund mit 7.000 Zuschauern nicht ausverkauft.

Die Ultras der »Münchner Löwen« setzten ihre Serie mit kleinen Intros fort und fertigten ein Banner in den Farben der Fußballabteilung von 1860 und den Stadtfarben Münchens an. Dazu wurde ein fahnenschwenkender Löwe am Zaun der Westkurve aufgestellt, hinter dem zahlreiche mittelgroße Fahnen geschwenkt wurden. Das Spiel gewannen die Löwen souverän mit 4:0, wovon alle vier Tore von Eigengewächs Nico Karger erzielt wurden.

Nach dem Spiel zog es die aktive Fanszene von Sechzig München mit Fackeln durch die Feldmüllersiedlung unweit des Grünwalder Stadions, die von Investoren vollständig und ohne Genehmigung abgerissen wurde. Die kleinen Häusschen erinnerten an den Aufbau Giesings als Arbeiterviertel im 19. Jahrhundert. Der Münchner Stadtteil ist aufgrund seiner Lage stark von einer sich fortschreitenden Gentrifizierung betroffen, durch die alte Häuser von reichen Immobilienmogulen aufgekauft und durch modernere sowie deutlich teurere Gebäude ersetzt werden.

Fotos: Münchnerlöwen.de | Kurvennews am 6. September 2017

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.