Pokalderby bei Chemie Leipzig ohne Lok-Fans

Am Samstag, den 15. Dezember kommt es zum großen Derby zwischen der BSG Chemie und dem 1.FC Lok Leipzig im Viertelfinale des Sachsenpokals. Ausgetragen wird das Derby im Alfred-Kunze-Sportpark in Leipzig-Leutzsch, in dem 5.000 Zuschauer zugelassen sind. Bisher bekam Lokomotive Leipzig 750 Karten für die Gastspiele im Leutzscher Holz zugesprochen und damit mehr, als die Mindestmenge von zehn Prozent aller verfügbarer Tickets.

Vor dem anstehenden diesjährigen Derby intervenierte allerdings die Polizei, die veranlasst haben soll, dass dem 1.FC Lok maximal 500 Karten zur Verfügung gestellt werden. Des Weiteren dürfen die Probstheidaer den Treffpunkt eines offenbar geplanten Fanmarsches nicht selbstbestimmen, was mit Sicherheitsbestimmungen begründet wurde. Diese zwei einschneidenden Auflagen waren nun Grund für mehrere Gespräche zwischen dem Präsidium, Aufsichtsrat und der Geschäftsführung sowie den aktiven Fangruppen der Loksche, die sich gemeinsam darauf einigten, dass das prestigeträchtige Derby ohne Gästefans stattfinden wird. Verkündet wurde die Entscheidung am heutigen Freitagmittag vom 1.FC Lok mit den Worten: »Selbstverständlich ist die Lösung nicht die beste im Sinne des Sports. Allerdings ist die Liste der Unwägbarkeiten einfach zu lang. Da wäre das sehr geringe Ticketkontingent von nur 500 Tickets für den Gästebereich. Bei den beiden vorangegangenen Auftritten in Leutzsch hatte es noch 750 Gäste- Tickets gegeben. Eine weitere Zumutung sind die An- und Abreisebestimmungen für Lok-Fans zum Spielort. Unter anderem dürfen unsere Fans den Treffpunkt für den Fanmarsch nicht selber wählen.«

In Zuge dessen erinnert der 1.FC Lok Leipzig an die Vorkommnisse beim Derby im vergangenen Jahr im Bruno-Plache-Stadion. Damals zündeten beide Kurven im größeren Stil, warteten mit Choreografien auf und es kam zu Auseinandersetzungen und großen Kontrollen durch die Polizei (Beitrag mit Fotos dazu hier). Insgesamt soll sich der Sachschaden damals in einem Bereich um 25.000 Euro bewegt haben. Das Bruno-Plache-Stadion rückt angesichts der heute verkündeten Entscheidung das Derby im Alfred-Kunze-Sportpark ohne eigene Anhänger zu bestreiten, in den Vordergrund. So plant der FCL ein großes Public Viewing mit Party im eigenen Stadion. Dadurch möchte man allen Lok-Anhängern die Möglichkeit bieten, das Derby gemeinsam und darüber hinaus auch kostenlos zu verfolgen.

Fotos: losmisenas.blogspot.com, hoellenreiter.wordpress.com | Kurvennews am 07.12.2018

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.