Platzsturm bei Testspiel zwischen 1.FC Nürnberg & HFC

Am gestrigen Samstag testete der Erstliga-Aufsteiger 1.FC Nürnberg im Rahmen der Saisonvorbereitung gegen den Halleschen FC. Ausgetragen wurde das unter besonderer polizeilicher Beobachtung stehende Testspiel im altehrwürdigen Waldstadion in Weismain, das vor allem wegen seine große Gegengerade aus Sandstein zu Gefallen weiß und nach der Auflösung des einstigen drittklassigen Regionalligisten SC Weismain leider kaum noch eine Verwendung findet.

Zum sommerlichen Testspiel fanden sich rund 4.000 Zuschauer im Stadion im oberfränkischen Weismain ein, die zwei frühe Tore des Halleschen FC und einen Anschlusstreffer des FCN kurz vor der Pause sahen. Bei diesem Spielstand blieb es schlussendlich auch und der HFC präsentierte sich als spielstarke Mannschaft und als durchaus verdienter Gewinner. Nach dem Spiel stürmten einige Anhänger auf den Rasen um das ein oder andere Autogramm der Profis abzustauben, ehe im Gästeblock ein Zaun eingerissen wurde, was wiederum einige aktive Fans des 1.FC Nürnberg auf den Plan rief, die das Testspiel im Waldstadion Weismain ebenfalls verfolgten. Den Halleschen FC hatten rund 200 Fans begleitet – darunter auch Ultras der »Saalefront«, die mit eigener Zaunfahne anwesend waren und während dem Spiel mit vereinzelten Schlachtrufen auf sich aufmerksam gemacht haben sollen. Trotz Entgegenkommen von rund drei Dutzend aktiveren FCN-Fans kam es auf dem Rasen vor dem Gästeblock zu keinem direkten Aufeinandertreffen beider Fanlager, was an dem schnellen Einschreiten der Bereitschaftspolizei lag. Das USK riegelte sowohl den eingerissenen Zaun von der Innenseite des Gästebereichs ab und drängte darüber hinaus die Glubb-Fans auf dem Rasen zurück.

Foto: Sogenannte Hopper | Kurvennews am 15.07.2018

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.