Paderborner Ultras zünden ein Dutzend Fackeln in Aue

Per Bus machte sich die Paderborner Ultràszene auf den Weg ins Erzgebirge, in dem man bei der BSG Wismut Aue im modernisierten Erzgebirgsstadion gastierte. Die Ultras des SC Paderborn 07 machten einen entscheidenden Anteil unter den insgesamt 150 Gästefans aus und positionierten sich hinter einem neu angefertigten Banner mit der Aufschrift »Ist der Weg auch manchmal hart, lebe Ultrà und bleibe stark!«

Auf dem in zwei Blautönen gehaltenen Banner waren außerdem die Gruppenlogos von den 2004 gegründeten »Supporters Paderborn«, den 2006 gegründeten »Black Blue Fighters« und »Passione«, die sich 2009 gründeten. Gemeinsam bildet man offenbar die Paderborner Ultràszene, die den Gastauftritt mit einem Dutzend abgebrannter Bengalischer Fackeln zu beleben wusste. Bis auf diese optische Einlage gab es auf beiden Seiten keine weitere nennenswerten Aktionen mehr. Im Heimbereich sprachen sich die Fans von Wismut Aue lediglich noch mittels einem Transparent gegen das geplante sächsische Polizeigesetz aus, das ebenso wie andere Gesetzesentwürfe deutlich mehr Befugnisse für den Staats- und Polizeiapparat vorsieht. Auf dem Rasen gewannen die Veilchen mit 2:1 vor 7.350 Zuschauern.

Fotos: supporters-paderborn.de, fialova-sbor.de | Kurvennews am 12.03.2019

3 Kommentare

  1. Sehr schön anzusehen, dass auch die kleineren Szenen ein optisch schönes Bild abliefern. Nur schade, dass man bei der geringen Anzahl an Gästefans wahrscheinlich recht schnell darauf kommt, wer gezündet hat und somit es sehr risikoreich ist.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.