[Österreich] Rapid-Fahnen und Pyroshow bei Cupendspiel

Gestern Abend kam es im Wörthersee-Stadion in Klagenfurt zum Finale des österreichischen Pokals zwischen dem SK Rapid Wien und Red Bull Salzburg. Die Hütteldorfer Fanszene rief dafür zum Treffpunkt am Nachmittag am Minimundus in Klagenfurt auf, von wo aus unzählige Rapid-Fans zum Stadion liefen.

Diese fanden sich dann ab dem Abend auch mit rund 16.000 Fans im mit 20.200 Zuschauern gefüllten Stadion ein und hatten klar die Stimmungshohheit gegenüber den rund tausend RB-Fans. Damit war das Klagenfurter Stadion erstmals seit der Fertigstellung 2007 bei einer Partie zweier österreichischer Vereine überdurchschnittlich gut besucht, da ansonsten nur wenige hundert Fans den Weg zu Heimspielen des Drittligisten SK Austria Klagenfurt finden.

Eingeleitet wurde das Spiel durch den »Block West« mit einer Fahnenchoreo, die an den letztmaligen Cupgewinn im Jahre 1995 erinnerte. Im weiteren Verlauf des Finals wurden außerdem zwei organisierte Pyroshows gezeigt und immer wieder vereinzelte Fackeln gezündet, ehe man den Fernsehsender ORF mittels Transparenten kritisierte, denen eine Tanzshow am Freitagabend wohl wichtiger als ein fanfreundlich angesetztes Cupfinale war. Trotz einseitiger Stimmung im weiten Rund unterlag der SCR dem Brauseverein aus Salzburg am Ende mit 1:2 und beendet damit seine schwächste Saison seit vielen Jahren.

Fotos: Unterwegs in Sachen Fussball uisf.de | Kurvennews am 2. Juni 2017

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.