[Österreich] Massenschlägerei vor LASK gegen Rapid

Am gestrigen Samstag gastierte der SK Rapid Wien beim Linzer Athletik-Sport-Klub, der seine Bundesligaspiele seit Beginn dieser Saison im Paschinger Waldstadion austrägt. Eingestuft wurde die Begegnung im Vorfeld als »Risikospiel«, da sich beide Fanszenen ablehnend gegenüber stehen. Zuletzt bestätigte sich das beim vergangenen Aufeinandertreffen in Wien, als Rapid-Fans versuchten einen guten Gästemob aus Linz anzugreifen und grüne Farbbeutel warfen.

Diese Angriffsqualitäten stellten sportlich-motivierte Ultras des SK Rapid auch vor der gestrigen Partie unter Beweis, als es weit außerhalb des Stadions zu einem Angriff und einer Massenschlägerei kam. Circa fünf Kilometer vom Waldstadion entfernt, schlugen die Angreifer an einer belebten Straße in Leonding zu, an der sich Ultras des Linzer ASK an einer Kneipe aufgehalten haben sollen. Beteiligt waren dabei knapp 120 Fans, wovon deutlich mehr als die Hälfte dem SK Rapid Wien zuzurechnen waren.

Im Stadion hatten sich dann genau 5.962 Zuschauer zur Bundesliga-Partie eingefunden. In dieser gingen die Gäste aus Wien noch vor dem Pausenpfiff mit zwei Toren in Führung, die in der 68. Minute zumindest auf ein 1:2 verkürzt werden konnte. Nichtsdestotrotz zog der LASK zum zweiten Mal an diesem Spieltag den Kürzeren und musste sich den Hütteldörfern knapp geschlagen geben. Die anwesenden Rapid-Fans zeigten eine kleine Choreografie aus grünen und weißen Fahnen mit einem dazu passenden »die Farben für die wir alles geben« Banner.

Fotos: Linz live | Kurvennews am 19. November 2017

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.