Nordkurve Nürnberg erinnert mit Choreo an Pokalsieg & Ablehnung gegen FCK-Neuzugänge

Gestern Mittag kam es im Nürnberger Max-Morlock-Stadion zum Aufeinandertreffen zwischen dem 1.FC Nürnberg und 1.FC Kaiserslautern. In der Nordkurve wurde zum Einlaufen beider Mannschaften ein großes Banner mit der Aufschrift »Damals blieb die Welt kurz stehn, Kristiansen macht ihn rein« von den »Ultras Nürnberg« gezeigt, hinter dem grüne Papptafeln hochgehalten wurden.

Auf dem »Rasen« wurde außerdem noch ein großer Papphalter und ein Fußballtor präsentiert, dass alles in allem den entscheidenden Treffer im Pokalfinale 2007 darstellen sollte. Jan Kristiansen traf damals per Kunstschuss zum 3:2 gegen den VfB Stuttgart, wodurch der Glubb überraschend Pokalsieger wurde. Neben der Choreografie der »Ultras Nürnberg« wurde noch ein großes »1.FC Nürnberg e.V.« Banner sowie ein »Max-Morlock Stadion« Transparent der sportlich-motivierten Ultràgruppe »Banda di Amici« gezeigt.

Die zahlreich angereisten Fans des 1.FC Kaiserslautern beschränkten sich bei ihrem Auftritt auf ein Spruchband in Richtung des eigenen Teams. Auf diesem offenbarten die Fans ihre Ablehnung gegenüber den Neuzugängen Gino Fechner und Marius Müller, die beide vom Brauseklub aus Leipzig in die Pfalz wechselten. Besonders Torhüter Müller stößt bei den Anhängern auf großen Widerstand, da er die Roten Teufel nach jahrelanger Treue erst 2016 aus »sportlichen Gründen« verlassen hatte. Ausgerechnet dieser griff bei der gestrigen Partie auch noch deutlich daneben und verschuldete dadurch zwei Gegentore bei der 0:3 Niederlage gegen den Glubb.

Fotos: Siehe Instagram | Kurvennews am 31. Juli 2017

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.