Neuer Zusammenschluss als »Westtribüne Wattenscheid«

Im September vergangenen Jahres zog sich mit der »Szene WAT« die letzte verbliebene Gruppe zurück, die noch aktiv für Stimmung beim Regionalligisten SG Wattenscheid 09 sorgte. In einer damaligen Stellungnahme kündigten die Ultras an, sich eine Auszeit gönnen und sich fortan hinter einer gruppenübergreifenden Zaunfahne positionieren zu wollen. Der Support wurde in Zuge dessen eingestellt, da man sich nach fünfjähriger, dauerhafter Unterstützung bei widrigsten Umständen wie abnehmender Auswärtsfahrerzahlen, fehlendem Nachwuchs und einer generell nicht gerade positiven Entwicklung der Fanszene schlicht und ergreifend nicht mehr im Stande dazu sah, den eigenen Ansprüchen gerecht zu werden.

Ob man aus der selbsterlegten Pause wieder zurückkommen werde, ließen die Ultras der 09er damals offen und bis dato war keine offensichtliche Rückkehr mit organisiertem Support im Wattenscheider Lohrheidestadion zu erkennen. Nun scheint sich mit der »Westtribüne Wattenscheid« ein neues Spektrum gebildet haben, in dem all diejenigen einen Platz finden, die sich der SG Wattenscheid 09 und der alten, überdachten Westtribüne verbunden fühlen. Als Fanclub sieht sich die »Westtribüne Wattenscheid« nicht. Stattdessen eher als »eine für jeden geöffnete Initiative, deren Name sinnbildlich für die Heimat vieler 09er steht«. Aktiv werden möchte man als offene und lebendige Gemeinschaft ab der kommenden Spielzeit, in der die SGW erneut in der viertklassigen Regionalliga West antreten wird. Als eine Rückkehr der »Szene WAT« ist dieses Vorhaben nicht zu betrachten, da diese sich einige Monate lang nicht aus der eingangs erwähnten Pause zurückmeldete und im Mai 2018 schließlich verkündete, sich selbst aufgelöst zu haben. Nichtsdestotrotz ist aus Wattenscheid zu vernehmen, dass zu Beginn der kommenden Saison geschaut wird, inwiefern ein Neuanfang möglich sei, was sich auf ein allgemeines Aufleben der Stimmung im Lohrheidestadion bezieht.

Bereits in der abgelaufenen Saison versuchten Einzelpersonen das Fanleben im Wattenscheid aufrecht zu erhalten und die Organisatoren des »Westtribüne Wattenscheid«-Vorgängers »Blog 09« bemühten sich um einen Verkauf von Fanutensilien oder einem Ergebnisdienst auf Social Media. Nichtsdestotrotz ist eine Talfahrt auf den Rängen des Lohrheidestadions deutlich zu erkennen gewesen, auf denen zumeist die anwesenden Gäste den Ton angaben. Generell gestaltet sich die aktive Auslebung des Fandaseins im 360.000 Einwohner großen Bochum schwierig. Sowohl im 1975 eingemeindeten Wattenscheid ist eine stagnierende bis abfallende Entwicklung zu erkennen und auch in Bochum zogen sich die aktiven Ultràgruppen aus dem Stadion zurück, was jedoch gänzlich andere Gründe hatte.

Fotos: Blog Wattenscheid | Kurvennews am 24.06.2018

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.