Münsteraner Ultràgruppen Gruppo Resistente & Deviants sollen sich aufgelöst haben

Der 14. Januar diesen Jahres sollte ein richtungsweisender für den gesamten 1906 gegründeten Sportclub Preußen Münster werden. Über 900 Mitglieder sprachen sich zu 84,2 Prozent für eine Ausgliederung der Profiabteilung in eine Kapitalgesellschaft aus und bildeten damit die deutliche Mehrheit gegenüber der Ultràszene bildeten (Beitrag dazu hier). Diese legte ihr jahrelanges von internen Meinungsverschiedenheiten geprägtes Parallel-Dasein zwei Monate vor der Mitgliederversammlung ad acta, um als eine gemeinsame Kurve für den Erhalt des eingetragenen Vereins zu kämpfen (Beitrag dazu hier).

Seit der »verlorenen« Abstimmung über eine Ausgliederung in eine GmbH & Co. KGaA zogen sich sowohl die zuvor in Block M angesiedelten »Deviants Ultras«, als auch die Ultras um die »Gruppo Resistente« aus der Fiffi-Gerritzen-Kurve aus dem aktiven Kurvengeschehen zurück. Beide Gruppen bzw. Kurven stellten sämtliche Aktivitäten im Stadion ein und die »Deviants Ultras« begründeten den vor vielen Monaten erfolgten Schritt damit, dass Ultra ohne Vereinsliebe ebenso wie eine Liebe zu einem Spekulationsobjekt nicht denkbar sei. Darüber hinaus musste die Gruppe nach der Mitgliederversammlung ernüchternd feststellen, »dass der SC Preußen wohl nie der Verein war, zu dem wir ihn in unseren Vorstellungen gemacht haben.« Über den weiteren Verbleib in der Anhängerschaft des Sportclub Preußen Münster äußerten sich die Ultras ebenfalls und machten deutlich, dass es für die Gruppe keine gemeinsame Zukunft mit den Menschen geben wird, die die Ausgliederung bejahten.

Die Ultràgruppen der Fiffi-Gerritzen-Kurve äußerten sich damals nicht zu der eigens getroffenen Entscheidung die Unterstützung im Stadion einzustellen, was allerdings schon beim darauffolgenden und bis dato allen weiteren Partien deutlich zu erkennen war. Zuvor galten die Ultras um die 2014 gegründete »Gruppo Resistente« gemeinsam mit den weiteren Gruppen der FGK als der stimmungsvollste Kern im Preußenstadion und trieben ihre Mannschaft wie die »Deviants« auch nicht nur lautstark sondern auch mit kreativen Aktionen voran. Dass ein solches Bild in absehbarer Zeit noch einmal in der Fankurve des SC Preußen Münster entsteht, darf mit einer gestern veröffentlichten Aussage bedauernswerter-, wenn auch verständlicherweise, stark bezweifelt werden.

So sollen sich laut dem Fanzine »Preußen-Forum« aus den Reihen der Münsteraner Anhängerschaft sowohl die »Gruppo Resistente«, als auch die »Deviants Ultras« aufgelöst haben. Während sich die »GR« bereits wenige Wochen nach dem Ausgliederungsbeschluss aufgelöst haben soll ohne dies an die große Glocke zu hängen, zogen die »Deviants« nun offenbar ein dreiviertel Jahr später nach. Wie aus dem Beitrag des Fanzine »Preußen-Forum« hervorgeht, entschieden sich diese erst vor wenigen Wochen zum Schritt der Auflösung und beenden die Gruppengeschichte damit nach stolzen zehn Jahren eines nicht immer einfachen und von viel Individualität geprägten Weges.

Eine offizielle Stellungnahme wird es laut der inoffiziellen Bekanntmachung wohl nicht geben. Unabhängig davon sendeten die Ultras der Fiffi-Gerritzen-Kurve bereits vor Monaten ein kleines Zeichen was die Behauptungen bestätigen könnten, indem die eigene Fotoseite »stadtverliebt.de« abgeschaltet wurde. Die Website der »Deviants Ultras« ist zwar weiterhin aufrufbar, wurde seit der Mitteilung zur Einstellung aller Aktivitäten im Stadion im April 2018 nicht mehr aktualisiert. Die Münsteraner Ultràszene zeigt sich bezüglich etwaigen Gruppenauflösungen im Übrigen sehr verschlossen. Sollte dem tatsächlich so sein, wäre dies ein äußerst bedauernswerter und großer Verlust innerhalb der deutschen Fanlandschaft, die dadurch um eine zwar nicht immer geschlossene, dafür aber stets starke, kreative und charakteristische Ultràszene ärmer ist. Eine Aktualisierung des entsprechenden Beitrags vom »Preußen-Forum« lässt eine neue Gruppe vermuten, die das nun entstandene Vakuum füllen könnte, bei der jedoch noch bei Weitem nichts spruchreif zu sein scheint.

Bis zum November 2017: Zwei getrennte Heimkurven im Preußenstadion

Ab November 2017 bis zur Mitgliederversammlung im Januar 2018: Beide Gruppen gemeinsam in einer Kurve

Ältere Fotos: Münster4Life, knipser.koeln | Kurvennews am 08.2018

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.