Münsteraner & Meppener Pyroshow zum gleichen Zeitpunkt

Zum Auftakt des 32. Spieltags der dritten Liga empfing der SC Preußen Münster an der heimischen Hammer Straße den SV Meppen, der von über 1.500 Fans aus dem Emsland begleitet wurde. Insgesamt kamen trotz nasskaltem Wetter ordentliche 9.300 Zuschauer ins Preußenstadion, die eine interessante Partie zwischen beiden Klubs sahen, die sich beide im Tabellenmittelfeld einpendeln und demnach weder um den Aufstieg mitspielen, geschweige denn noch am Kampf um den Klassenerhalt teilnehmen müssen.

Wenige Minuten nach Anpfiff der zweiten Halbzeit kam es dann sowohl in der Heimkurve als auch Gästekurve zum Einsatz von Pyrotechnik. Die »gezweifelt, aber nicht gebrochenen« Ultras von Preußen Münster schwenkten grüne und schwarze Fahnen rund um vier Papphalter, die das Gründungsjahr des Sportclubs ergaben. Rund um die »1906« wurden dann eine Hand voll pyrotechnischer Gegenstände abgebrannt und Feuerwerk gezündet, die die kleine Einlage in Block O abrundeten.

Mehr der weniger zeitgleich feierte die Szene Meppen das achtjährige Bestehen der »Banausen Meppen«. Bei diesen handelt es sich um den organisierten Nachwuchs der »Amisia Ultrà Meppen«, die selbst tonangebend in der SVM-Fanszene sind. Aufgrund der optischen Aktion mit halbtransparentem »8 Jahre Banausen Meppen« Banner sowie dahinter gezündeter Bengalischer Fackeln und Raketen unterbrach der Schiedsrichter die Partie für einen kurzen Augenblick, ehe keine der beiden Mannschaften noch Tore verzeichnen konnten und das Drittligaspiel somit mit 1:1 endete.

Fotos: H. Deckers amafuma.de | Kurvennews am 06.04.2019


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.