MSV-Ultras mit Fahnen-Choreografie auf den Sitzplätzen & Bochumer Ultras kritisieren Vorstand

Mit dem Ruhrpott-Derby zwischen dem VfL Bochum und dem MSV Duisburg startete am gestrigen Dienstagabend die 2. Bundesliga in das neue Kalenderjahr. Die Ultras der »Kohorte Duisburg« riefen hierfür zur Besiedlung des Sitzplatzbereichs hinter dem Tor auf, dem auch zahlreiche MSV-Fans nachkamen. Mit im Gepäck hatte die Gruppe dutzende Fahnen, die über den gesamten Gästebereich verteilt und passend zu einem »für dich schwenken wir unsere Fahnen« Banner geschwenkt wurden. Insgesamt fanden sich über 3.500 Meidericher im mit 17.564 Zuschauern gefüllten Ruhrstadion ein, in dem die Gäste einen lautstarken Support hinlegten.

Bedingt wurde das einerseits durch den Spielverlauf auf dem Rasen, auf dem die Zebras bereits kurz vor der Halbzeitpause den späteren Endstand zum 0:2 Sieg festnageln konnten. Andererseits durch den nach wie vor anhaltenden Stimmungsboykott der Bochumer Ultràszene, die seit der entschiedenen Ausgliederung auf der Mitgliederversammlung im Oktober nicht mehr in der Ostkurve anzutreffen ist. Stattdessen nehmen Mitglieder der Gruppen »Ultras Bochum«, »Melting Pott« und Co. auf den Sitzschalen Platz, von wo aus gestern kritische Spruchbänder ausgerollt wurden. Ziemlich direkt wurde so Unmut gegenüber den Verantwortlichen des VfL Bochum geäußert, die in Person von Sportvorstand Christian Hochstätter abdanken sollen. Untermauert wurde diese Haltung von Sprechchören und Piffen, die nach einer wenig überzeugenden Leistung auch an die eigenen Spieler adressiert waren.

Fotos: photomafia-bochum.blogspot.de | Kurvennews am 24. Januar 2018

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.