Motivierte Bochumer greifen Regionalzug mit Arminia-Ultras an

Am heutigen Samstag war der DSC Arminia Bielefeld im Wedaustadion beim MSV Duisburg zu Gast. Die »Lokal Crew« rief wenige Tage vor dem Auswärtsspiel zur Fahrt per WET-Ticket auf und reiste heute wie angekündigt per Regionalzug an den Niederrhein. Auf der Hinfahrt kam es dabei am Wattenscheider Bahnhof zu einem Zwischenfall mit mehreren Personen, die versuchten die im Regionalzug befindlichen Ultras und Fans von Arminia Bielefeld anzugreifen.

Aufgrund zahlreicher Anhaltspunkte liegt es Nahe, dass es sich bei den Angreifern um Bochumer Fans handelte. So geben die teilweise getragenen blauen Shirts sowie der Ort des Vorfalls – das 1975 mit Bochum zusammengeschlossene Wattenscheid – Aufschluss über die mögliche Herkunft der motivierten Personen. Darüber hinaus stehen sich die Fanszenen von Arminia Bielefeld und des VfL Bochum seit Jahrzehnten rivalisierend gegenüber.

Zu einem direkten Kontakt kam es bei dem überraschenden Angriff aufgrund schnellen Einschreitens des Zugführers übrigens nicht. Dieser verriegelte die Türen zentral, wodurch diese nicht geöffnet werden und keine Arminia-Ultras aus dem Zug stürmen konnten. Das anschließende Zweitligaspiel beim MSV Duisburg verlief indes ebenso wie die Rückfahrt nach Ostwestfalen ereignislos. Auch soll es unserem Kentnisstand zufolge zu keinen Personalienaufnahmen gekommen sein.

Bochumer greifen Zug mit Arminia-Fans am Bahnhof Wattenscheid an.

Fotos: gruppaof, lokalcrew.de | Kurvennews am 10. Februar 2017

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.