Mainzer Ultras mit Pyroshow in Mönchengladbach

Am Samstag gastierte der 1.FSV Mainz 05 bei Borussia Mönchengladbach, wofür die Mainzer Ultras aus dem »Q-Block« eine Choreografie vorbereiteten. Unter dem Motto »unsere Fahnen wehen ewig« wurden weiße Fahnen mit einem alten roten sowie goldenen Vereinswappen verteilt, dass anlässlich der Bezeichnung »goldene Stadt am Rhein« als Spitzname für die Stadt Mainz umgestaltet wurde.

Daraufhin zündeten die Mainzer Ultras mehrere Bengalische Fackeln und läuteten das Bundesligaspiel damit offiziell ein. In diesem kam es zu einer kuriosen Szene des Mainzer Torhüters Robin Zentner, der den weiß gekreideten Elfmeterpunkt nach einem Rückspiel versehentlich für den Ball hielt und ins Leere trat. Spätestens als er keinen Widerstand spürte, sei dem jungen Torwart dann die Situation bewusst geworden und konnte einen Gegentreffer in letzter Sekunde vereiteln. Das 1:1 Unentschieden zwischen den Fohlen und Mainz 05 sahen 52.659 Zuschauer im Borussia-Park.

Fotos: Heiko Van der Velden amafuma.de | Kurvennews am 7. November 2017

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.