Magdeburger Block U mit deutlichem Zeichen gegen Montagsspiele

»Anders als noch beim letzten Protestspieltag möchten wir uns aufgrund der Dringlichkeit des Themas, aber auch aus Gründen des Zusammenhalts mit den am Protest beteiligten Fans solidarisch zeigen. Allerdings vertreten wir weiterhin die Meinung, dass ein reiner Stimmungsboykott im Rahmen der Kampagnenspieltage – so wie ihn viele Fanszenen am kommenden Wochenende durchführen wollen – für uns in Magdeburg nicht die geeignete Form ist, um dauerhaft Protest ins Stadion zu tragen. Deshalb werden wir unseren Protest anders ins Stadion tragen – und zwar wortwörtlich« – Das waren die Worte der Ultras des 1.FC Magdeburg als Ankündigung vor dem heutigen Heimspiel gegen den VfL Bochum, zu dem die Fanszene zum Fernbleiben der Kurve für zehn Minuten ab dem Anstoß aufrief. Damit wollte sich diese an dem Aktionsspieltag gegen Montagsspiele und weitere fanunfreundliche Anstoßzeiten beteiligen sowie sich mit den anderen Fanszenen aus Deutschland solidarisch zeigen, jedoch auf einen 45 minütigen Stimmungsboykott verzichten.

Gemäß der Ankündigung im Vorfeld blieben Block U und weitere Bereiche des Heinz-Krügel-Stadions heute Mittag leer. Stattdessen wurde in der Kurve ein großes »Wir sind für Montagsspiele…« Transparent gezeigt, unter, neben und über dem jedoch kein einziger Anhänger auszumachen war. Anders hingegen rund zehn besagte Minuten später, als sich die Heimkurve sichtbar füllte und am Zaun ein großes »…wir sind dagegen!« Banner befestigt wurde. Über diesem wurden anschließend im komplett gefüllten Block U dutzende kreative Spruchbänder ausgerollt, die von der Aufschrift »Erst kommt der Montach, dann kommt der Dienstach«, über ein »An einem Montagabend gehen nur Dresdner vor die Tür« bis zu einem »Unter der Woche? Nur im Europapokal!!!« reichten. Nach dem zehnminütigen Fernbleiben und beim anschließenden Betreten der Ränge wurde unmittelbar der Support aufgenommen, während die Gästefans aus Bochum weiterhin die gesamte erste Halbzeit über schwiegen.

Die zweite Halbzeit läuteten diese dann mit einem kleinen Fahnenintro ein und versuchten anschließend akustisch an die Heimseite heranzukommen. Die Mannschaft des 1.FC Magdeburg präsentierte sich indes kampfbetont und versuchte defensiv stabil zu stehen, was über die 90 Minuten auch gelang. So trennten sich der fünftplatzierte VfL Bochum und der Tabellensechzehnte mit 0:0 vor 22.252 Zuschauern. Für den FCM war der Punktgewinn aufgrund der Ausgangslage durchaus als kleiner Erfolg zu werten.

Fotos: Bogenschuetze99, ma.xi266 | Kurvennews am 02.12.2018

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.