HSV montiert Uhr ab & Ultras bemalen Stufen zum Volksparkstadion

Seit 2001 tickt die legendäre Uhr im Volksparkstadion, die bis zum letzten Sommer jene Jahre, Tage, Stunden, Minuten und Sekunden anzeigte, die der Hamburger SV in der Bundesliga spielte. Bis zum bitteren, aber auch sportlich absolut verdienten Abstieg am Ende der Saison 2017/18, war der HSV der einzige Klub, der seit der Gründung der Bundesliga 1963 in der höchsten deutschen Spielklasse vertreten war.

Nun soll die Uhr im Eckblock des Volksparkstadions vor Beginn der kommenden Zweitliga-Runde abmontiert werden. Aufgrund des verpassten Wiederaufstiegs will sich der Hamburger Sport-Verein um eine bessere und andere Außendarstellung bemühen, in der ewiggestrige Symbole wohl keinen Platz mehr haben sollen. Die Ultras um »Castaways« und Co. waren ohnehin nicht sonderlich beeindruckt von der Uhr, so wie es von außen oftmals geheißen hatte. Zwar hätte sie schon irgendwie dazu gehört, in große Trauer dürfte bei einem nun anvisierten Abmontieren der alten Bundesliga-Uhr in den reihen der Ultràszene aber wohl keiner.

Im Zuge einer besseren und vor allem zeitgemäßeren Auüendarstellung äußerte sich der Abteilungsleiter des »HSV Supporters-Club«, in dem gut 88.000 Mitglieder organisiert sind, auch zur aktuellen Vereinshymne. So stört sich dieser an mehreren Strophen in »Hamburg meine Perle«, in denen der SV Werder Bremen als großer Rivale negativ besungen und an Europapokalspiele in Turin oder Rom erinnert wird. In einem offenen Brief schreibt der Supporters-Club-Abteilungsleiter unter anderem: »Wollen wir mal ehrlich sein? Bremen hat uns über Jahre abgehängt, hat uns am Ende immer geschlagen, wenn es darauf ankommt […]«

Unterdessen betätigten sich die HSV-Ultras fernab jeglicher Diskussionen um die alte Bundesliga-Uhr und Vereinshymne am Volksparkstadion und verschönerten die Stufen am Aufgang vom Trainingsgelände zum Volksparkstadion. Diese wurden an der Vorderseite in Blau, Weiß und Schwarz gestrichen und machen damit optisch gut was her. Dem Hamburger SV scheint die Malaktion der eigenen Fans zu gefallen, bei denen man sich für die Verschönerung bedankte.

Foto oben (Persiflage der Bundesliga-Uhr beim vorerst letzten Bundesliga-Spiel gegen Gladbach): nordkurvenfotos.de | Foto unten (die originale Bundesliga-Uhr): timo0711.blogspot.de | Kurvennews am 14.06.2019


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.