HSV-Fans glauben an den großen Coup(e) & Paderborn träumte

Im Pokal-Viertelfinale musste der Hamburger SV am gestrigen Dienstagabend beim SC Paderborn ran. Die Arena der Blau-Schwarzen war mit 15.000 Zuschauern restlos ausverkauft, in der auf beiden Seiten eine Pokal-Choreografie zu sehen war.

Die Heimkurve wurde mit einem langen »Die Farben, aus denen unsere Träume sind« Banner geschmückt, hinter dem in einem Balkenmuster schwarze und blaue Papptafeln zu sehen waren. Dazu war das Vereinslogo des Sportclub Paderborns in der Mitte des Banners abgebildet.

Im Gästeblock organisierten die Ultras der »Clique du Nord« eine an und für sich schicke Choreo, bestehend aus weißen, schwarzen und blauen Fahnen sowie einem Banner mit einer Zeichnung des DFB-Pokals. Nicht einhundertprozentig sicher ist, ob die »CDN« mit dem Inhalt des Banners nun auf den Pokal an sich, also auf »le coupe« aus dem Französischen hinaus wollte oder aber die aktiven HSV-Fans an einen Gewinn des Pokalwettbewerbs glauben. Dann würde es sich um einen großen Coup ohne »e«, also um eine große Überraschung handeln. Zahlreiche HSV-Anhänger verweisen indes auf ein pfiffiges Wortspiel, dass sich zwar durch das Hervorheben des in Gold gemalten »e« erahnen, jedoch nicht zweifelsfrei erkennen lässt. Mittlerweile passierte es den Ultras des Hamburger SV schon mehrere Male das Choreografien Rechtschreibfehler enthielten. Unter anderem bei prestigeträchtigen Duellen wie gegen Bremen oder Sankt Pauli.

Die überschaubar große, aber dennoch ansehnliche Einlage soll dadurch jedoch nicht geschmälert werden, die ihrer Bedeutung dank eines 2:0 Auswärtssieges ein gutes Stück näher gekommen ist, ganz gleich wie man sie denn nun exakt interpretiert. Die Rothosen ziehen dank des Sieges in Paderborn erstmal seit 2009 wieder in das DFB-Pokal-Halbfinale ein.

Fotos: hsv-ev.de Matthias Scharf, Jonas Kriefte| Kurvennews am 03.04.2019


2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.