»Heut’ den Streber schikanieren und wieder die Spitze anvisieren«

Aufgrund der Pokalspiele unter der Woche ist die Choreografie der Ultràgruppe »Poptown Hamburg« etwas in den Hintergrund gerückt, die aber keinesfalls unter den Tisch gekehrt werden soll. Präsentiert wurde diese am vergangenen Samstagabend beim Spiel des Hamburger SV gegen Bayern München, dass im ausverkauften Volksparkstadion stattfand.

Dabei wurde ein typischer »Streber« in kariertem Hemd und bayrischer Lederhose dargestellt, der von anderen, deutlich »cooleren« Jugendlichen in HSV-Schal, Mütze und Pullover geärgert wird. Damit wurde gegen den Gegner und Rekordmeister mit dazu passendem Spruch gestichelt, der seit Jahren zwar das Maß aller Dinge im deutschen Fußball ist, aus Sicht vieler Ultras allerdings eher langweilig rüberkommt.

Im Gästeblock fanden sich Mitglieder von »Ultrà Sankt Pauli« ein, die seit Jahren eine enge Freundschaft zur »Schickeria München« pflegen, wodurch das Nord-Süd-Duell an Brisanz gewonnen hat. Eine wirklich hohe Priorität schien dieses für die Fans der »Südkurve München« am vergangenen Samstag allerdings nicht gehabt zu haben, denn bereits am nächsten Morgen marschierten einige Bayern-Ultras nach langer Rückfahrt früh unterhalb des Grünwalder Stadions auf. Darin wurde am Sonntagmittag das »Münchner Derby« ausgetragen, über das wir vor wenigen Tagen ausführlich berichteten.

Foto: Matthias Scharf | Kurvennews am 26. Oktober 2017

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.