Große Wappen-Choreo in Nordkurve Wolfsburg

Von der VfL Wolfsburg Fussball GmbH wurde die Forderung der Inititative »FasZINNation Wolfsburg«, die Rückkehr zum alten Zinnenwappen, hart abgeschmettert (Beitrag dazu hier). Trotz Übergabe einer Unterschriftenliste, auf der sich 5.174 Personen eingetragen hatten, erklärte die ausgegliederte Profiabteilung, dass man am 2002 eingeführten und wesentlich moderneren Logo festhalten werde. Wie unbeliebt dieses bei weiten Teilen der Anhängerschaft des VfL Wolfsburg ist, zeigt die ständige Verwendung des alten Wappens, das am Samstag im Rahmen einer großen Choreografie erneut zum Vorschein kam.

Präsentiert wurde diese zum Einlaufen der Mannschaften beim Heimspiel gegen Bayer Leverkusen und bestand aus grünen Papptafeln im Oberrang, Weißen im Unterrang und einer großen Zinnenwappen-Blockfahne zentral in der Nordkurve, die sich über beide Ränge erstreckte. Dazu kam ein Banner mit der Aufschrift »Unser Stolz!« was die große Verbundenheit zu den Zinnen, die in Anlehnung an die Wolfsburg im traditionellen Wappen verankert wurden, verdeutlicht. Die organisierende Gruppe, die »Green-White Angels 1995«, bedankten sich im Nachhinein über die Unterstützung aller VfL-Fans, ohne die eine solche Choreografie nicht umsetzbar sei. Außerdem freuen sich die Wolfsburger Ultras über Feedback sowie Materialspenden wie Farben, Scheren, Tape, Stoffen und Folien, die immer benötigt würden. Auch über finanzielle Unterstützung zu Gunsten einer grün-weißen Kurve sei man dankbar, so die »Green-White Angels 1995«. Auch die »Weekend Brothers« sammelten bzw. sammeln bei den kommenden Heimspielen Geldspenden, die ebenfalls in eine farbenfrohe, grün-weiße Kurve fließen sollen.

Die Gäste aus der Farbenstadt Leverkusen verzichteten in diesem Jahr offenbar auf eine etwas frühere Anreise in die Autostadt, in der man im letzten Jahr noch den Vormittag vor dem Spiel im Kaufhof, einem innerstädtischen Areal mit mehreren Bars und Kneipen in Wolfsburg, verbrachte. Damals kam es auf der Kneipenmeile zu einem Schlagabtausch zwischen Wolfsburger und Leverkusener Ultras, der den Gästen letztlich 66 Personalienfeststellungen sowie Stadtverbot mitsamt Eskortierung zur Autobahn und Rückreise gen Westen bescherte (Beitrag dazu hier). Dieses Mal besuchten insgesamt 700 Bayer-Fans das Auswärtsspiel in Niedersachsen, unter die sich auch befreundete Fans der Offenbacher Kickers mischten. Ebenso zu Gast waren »Rosslauer Jungs« aus der sachsen-anhaltischen Stadt Dessau-Roßlau, die insbesondere zur etwas älteren Generation der Leverkusener Szene freundschaftliche Kontakte pflegen und über der Fahne von »UL« anflaggten. Freuen durften sich die 700 Gästefans über einen souveränen 3:0 Sieg ihrer Werkself.

Einminütiger Videorückblick auf die Hinrunde 2018/19 von fanfotos.net: 

 

Foto: fanfotos.net | Kurvennews am 29.01.2019


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.