Große Choreografie mit Pyro & Feuerwerk unter Flutlicht im Alfred-Kunze-Sportpark

Am gestrigen Dienstagabend fand das allererste Flutlicht-Spiel in der Geschichte des altehrwürdigen Alfred-Kunze-Sportparks in Leipzig-Leutzsch statt. Die fünftklassige BSG Chemie Leipzig bemühte sich nach dem überraschenden Weiterkommen in der ersten Pokalrunde sofort um eine mobile Flutlichtanlage, um das wohl größte Spiel in der Geschichte der neugegründeten BSG in der eigenen Leutzscher Hölle austragen zu können.

Entsprechend emotional war für die Chemiker die Zeit nach dem Pokalerfolg gegen Jahn Regensburg (Beitrag dazu hier), in der die Zeit für diverse Vorbereitungen für den gestrigen Abend genutzt wurde. Bereits am Montag statteten über 1.000 Chemiker ihrer Mannschaft einen Besuch beim Abschlusstraining im Alfred-Kunze-Sportpark ab, in dem Spieler und Trainer mit dutzenden Bengalischen Fackeln und Gesängen für das anstehende Duell der 2. DFB-Pokal-Runde heiß gemacht wurden.

Für dieses zu Gast war mit dem SC Paderborn ein auf den ersten Blick eher unspektakulärer Gegner, der dennoch für ein mit 4.999 Zuschauern ausverkauften Sportpark sorgte und dessen Fans auf den Rängen ebenfalls zu überzeugen wussten. Im Mittelpunkt standen dennoch zunächst die Fans und Ultras der BSG Chemie, die zum Einlaufen der Mannschaften eine große Choreografie unter dem Motto »die Köpfe voll verrückter Ideen« präsentierten. Der von den Fans so gerne verwendete Löwe wurde dabei auf einer Blockfahne über den mittleren Bereich des Norddamms gespannt und links sowie rechts davon grüne und weiße Metallic-Fähnchen geschwenkt. Garniert wurde die Einlage mit dem Einsatz von Pyrotechnik und Feuerwerksraketen, die allerdings außerhalb des Stadions gezündet wurden und damit nicht vom Deutschen Fußball Bund bestraft werden können. Auch nach Abpfiff der Partie zündeten die Chemie-Fans einige Bengalische Fackeln, obwohl sich die Grün-Weißen trotz aufopferungsvollem Kampf mit 3:0 geschlagen geben mussten. Nichtsdestotrotz soll dem Heimanhang über die gesamte Spieldauer anzumerken gewesen sein, wie sehr der Stolz über das Erreichte und dieses besondere Spiel überwog.

Die Fans des SC Paderborn wussten ihren kleinen Teil zum ersten und überaus gelungenen Flutlichtspiel in Leutzsch beizutragen und zündeten im Zuge einer kleinen Halloween-Aktion. Mit einem »Wir vertreiben die bösen Geister« und einem »Heute kommt der Sportclub weiter« Spruchband wurden mehrere Bengalische Fackeln hinter einem auf das Transparent gemalten Kürbis gezündet. Ansonsten fielen die Gästefans nicht groß auf, konnten allerdings am Ende wie bereits erwähnt einen Pokalsieg ihres SCP in der Leutzscher Hölle unter Flutlicht bejubeln.

Fotos: Bamberg on Tour, Unterwegs in Sachen Fussball | Kurvennews am 31.10.2018

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.