Gigantische Choreo zu Schalker & Nürnberger Freundschaft

Mit einem großen Beisammensein an der Glückauf-Kampfbahn sollte die gestrige Bundesliga-Begegnung zwischen dem FC Schalke 04 und dem 1.FC Nürnberg starten. Beide Fanszenen sind seit Jahrzehnten miteinander befreundet und pflegen diese durchaus besondere Fan-Freundschaft noch heute regelmäßig und gerne. Das gute Verhältnis zueinander und der große Respekt füreinander wurden heute in einem Rahmen zelebriert, den es in dieser Form so noch nie in Deutschland gegeben hat. »Ihr seid alle Teil der ersten wirklichen Ganzstadion-Choreo in Deutschland! Es gab bereits viele Aktionen auf allen Tribünen, auch bei uns auf Schalke, jedoch wurde stets der Gästeblock ausgelassen« hieß es in einem in der Arena auf Schalke verteilten Info-Flyer der »Ultras Gelsenkirchen« zur anstehenden Choreografie. Des Weiteren wurde auf diesem erklärt aus welchen Bestandteilen sich die große Choreografie zusammensetzen würde und dass es an jedem einzelnen Stadionbesucher läge, seinen Teil zu einem perfekten Gesamtbild beizutragen.

Zum Einlaufen der Mannschaften wurde die Choreografie dann durchgeführt und das Resultat konnte sich absolut sehen lassen. Mit einem aus blauen und weißen Papptafeln erzeugten Schalke-Logo über die Südkurve und einem FCN-Logo über die Nordkurve der Arena auf Schalke, verschmolzen auf der Geraden beide Farben ineinander, wofür im übertragenen Sinne auch die dargestellten Flammen gesorgt haben dürften. Diese passten angesichts eines langen »Tradition ist nicht Asche bewahren sondern die Weitergabe des Feuers«-Banners gut in die Choreografie, die von Schalker und Nürnberger Ultras gemeinsam durchgeführt wurde. Später waren noch zwei kleine Doppelhalter-Aktionen in der Nordkurve und im Gästeblock zu sehen, mit denen sich die Ultras des FC Schalke 04 und 1.FC Nürnberg aktuell und für alle Zeit für den eingetragenen Verein aussprachen. Im Bereich der sportlichen Schalker Gruppe »Hugos« wurde dem ein Spruchband mit der Aufschrift »In Nürnberg und auf Schalke: Der e.V. ist unverhandelbar!« hinzugefügt. Auf dem Rasen der mit 62.271 Zuschauern ausverkauften Arena auf Schalke trennten sich beide Klubs in einem packenden, wenn auch weitgehend einseitigen Spiel mit 5:2 voneinander. Der festen Freundschaft dürfte dieser eindeutige Sieg für die Gastgeber jedoch keinen Abbruch getan haben.

Fotos: Kneipen.Sportler, Susanne BlondundBlau | Kurvennews am 25.11.2018

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.