Fortuna-Ultras feiern Zehnjähriges & Nürnberger Ultras gratulieren todkrankem Mädchen

Fortuna Düsseldorf gegen den 1.FC Nürnberg, Zweiter gegen Dritter und immerhin 22.248 Zuschauer an einem Montagabend trotz beachtlicher Entfernung zwischen der Rheinmetropole und Franken in der Arena. Bis auf die nicht gerade wünschenswerte Terminierung war also alles angerichtet für ein Spitzenspiel in der zweiten Liga. Neben einer passablen Partie auf dem Rasen, welche die Gäste mit 0:2 gewinnen konnten, war auch auf den Rängen etwas für die Anwesenden geboten.

Auf Seiten der Fortuna-Fans feierte die ultràorientierte »Division West« das eigene zehnjährige Gruppenbestehen mit einer großen Blockfahne unter der ein »sex and violence« Banner prangte. Im Gästeblock, in dem sich unter den rund 1.500 Besuchern auch einige Schalker einreihten, wurde dagegen einem kleinen, unheilbar erkrankten Mädchen mit bunten Luftballons gratuliert. Lina ist gerade einmal sechs Jahre alt, das Kind eines Fahnenschwenkers des Glubbs und leidet unter einem diffusen intrinsischen Ponsgliom – einem tödlichen Hirntumor, der vor allem im Kindesalter auftritt. In den letzten Monaten nahmen sich insbesondere die »Ultras Nürnberg« und die »Banda di amici« dem Schicksal Linas und ihrer Familie an, welche dieses mit einem rührenden Internetblog zu verarbeiten versucht, und sammelten für das kämpferische Mädchen.

Fotos: Sir Houghton, Instagram | Kurvennews am 12. Dezember 2017

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.