FCM-Fans in Erfurt & Karlsruhe beklaut

Am Sonntagmittag fand das Spiel zwischen dem Karlsruher SC und dem 1.FC Magdeburg im Wildparkstadion statt. Die Gästefans aus Sachsen-Anhalt reisten dazu auf ganz individuelle Art und Weise in den Südwesten, wie es die »Fanhilfe Magdeburg« im Vorfeld empfohlen hatte.

Eine kleine Reisegruppe mit sieben FCM-Fans soll sich für die Anreise mit dem Zug entschieden haben und wurde beim Umstieg am Erfurter Hauptbahnhof angegriffen. Die »Thüringer Allgemeine« berichtet dabei von »vier vermummten Fans des FC Rot-Weiß Erfurt«, die den Rucksack einer 26-Jährigen gestohlen haben sollen. Zwei der Täter, die offenbar der aktiven Fanszene angehören, wurden kurz darauf von der Polizei festgenommen und sollen das Diebesgut bei sich getragen haben.

Bereits am Samstagabend wurden zwei Magdeburger Fans abgezogen, die sich vor einem Hotel in Karlsruhe aufgehalten hatten. Die beiden 18 Jährigen Clubfans sollen im Zuge mehrerer Ohrfeigen sowohl Pullover als auch einen Fanschal hergegeben haben, mit denen die zwei KSC-Fans verschwanden. Laut mehreren Medienberichten soll auch hier die Polizei schnell reagiert haben und konnte die beiden »Diebe« in einer Wohnung festsetzen.

Immer wieder kommt es zu Diebstählen von Fanklamotten, Schals und sonstigen Materialien, die eine lange Tradition in der ultràorientierten Auslebung des Fandaseins haben. Während Ultras diverser Vereine wissen wie das Spiel abläuft und mit Raubüberfällen umzugehen wissen, sind es leider aber auch vielfach normale Fans die zu Leidtragenden werden und völlig unverhältnismäßig angegangen werden. Wie viel »wert« dann am Ende ein präsentierter Wollschal aus dem Fanshop ist, muss jede Fanszene für sich selbst entscheiden.

Foto: 1.fc-magdeburg.de | Kurvennews am 31. Oktober 2017

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.