FCK-Fangruppen zieht es geschlossen in die Blöcke 8.2/9.2

Die bisherigen Positionierungen diverser Fan- und Ultràgruppen des 1.FC Kaiserslautern in der Westkurve würden wohl ein eigenes Kapitel füllen. Der aktive Kern um »Generation Luzifer«, »Pfalz Inferno« und »Frenetic Youth« versuchte sich in der Vergangenheit bereits an verschiedenen Standorten in der Westkurve und testete über die Jahre von wo aus die Stimmung auf dem Betzenberg am besten zu koordinieren sei. Seit einiger Zeit haben die Ultràgruppen ihren Platz im unteren, mittleren Bereich der Westkurve gefunden und organisieren den Support von den Plätzen direkt hinter dem Tor aus. Andere Gruppen wie »Kerberos« oder »Devil Corps« positionieren sich hingegen auf der linken Seite auf mittlerer Höhe und tragen den Support von dort aus mit.

Nun informieren mit den Gruppen »Collettivo West«, »Supporter 83 Kaiserslautern«, »Red Boys Nussbach«, »Red Tonik Supporter« und den »Betze Supporters« fünf Fangruppen, die im Kutten-Klientel anzusiedeln sind, über »verschiedene Änderungen im oberen Bereich der Westkurve«. Bereits gegen Ende der letzten Saison habe es Gespräche mit verschiedenen Fanclubs aus dem oberen Bereich der Westkurve gegeben, die ihre vielen kleinen Standorte aufgeben und fortan ihre Kräfte in den Blöcken 8.2 und 9.2 bündeln möchten. Von den Blöcken im Herzen der Westkurve möchte man »ein Bindeglied zwischen dem Stimmungszentrum unten hinter dem Tor und dem oberen Teil der Westkurve werden«, so die fünf Gruppen in einer gemeinsam veröffentlichten Mitteilung. Man möchte »den Betze wieder zum beben bringen«, sieht sich indes allerdings nicht als zweites Stimmungszentrum oder gar als Konkurrenz gegenüber den aktiven Gruppen im unteren Bereich. Es ginge laut den Gruppen lediglich darum in dieser schwierigen Zeit enger zusammenzustehen und gemeinsam wieder hoch zu kommen. Die Roten Teufel stiegen zum Ende der abgelaufenen Saison erstmals aus der 2. Bundesliga auf und müssen in der Saison 2018/19 in der 3. Liga antreten. Die fünf Fanclubs bitten in ihrer gemeinsamen Mitteilung um Verständnis der Dauerkarteninhaber für die Blöcke 8.2 und 9.2 und möchten verhindern, dass sich jemand durch den Blockwechsel beeinträchtigt fühlt. »Außer dass es wieder etwas enger und lauter wird, sollte sich nicht viel ändern«, so das »Collettivo West« und die anderen Gruppen abschließend.

Ob der fest vorgenommene Blockwechsel zu Beginn der Saison reibungslos klappen wird, dürfte sich in den ersten Saisonspielen zeigen. Zwar gilt die Westkurve Kaiserslautern nicht gerade als homogene Einheit und es galt in der Vergangenheit auch für die drei großen Ultràgruppen verschiedene Strömungen in der Kurve unter einen Hut zu bringen, nichtsdestotrotz bewiesen die Fans des 1.FC Kaiserslautern gerade zum Ende der vergangenen Spielzeit großen Zusammenhalt und zeigten mehrmals, dass es die »Bastion Betzenberg« noch längst nicht abzuschreiben gilt und diese schnell zurück zu alter Stärke findet.

Foto: der-betze-brennt.de, Collettivo West Kaiserslautern | Kurvennews am 06.07.2018

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.