FC Bayern, Borussia Dortmund & RB Leipzig Paarungen im Europapokal ausgelost

Am heutigen Montagmittag wurde im schweizerischen Nyon die Paarungen der Champions League sowie Europa League Ko-Phase ausgelost. Mit im Lostopf waren dabei mit dem FC Bayern München, Borussia Dortmund und RB Leipzig immerhin drei deutsche Vertreter, nachdem der SC Freiburg, die TSG Hoffenheim, Hertha BSC und der 1.FC Köln in der Qualifikation bzw. Gruppenphase kläglich scheiterten.

Der FC Bayern bekam als einziger Achtelfinalist in der Königsklasse überraschenderweise Besiktas Istanbul zugelost, was aus fantechnischer sowie sportlicher Sicht sicherlich ein attraktives Los darstellt. Die letzte Begegnung geht auf das Jahr 1997 zurück, weshalb die Motivation in der »Südkurve München« besonders hoch sein dürfte, alternativ zu sonstigen Gastspielen in London oder Madrid, auch mal an den Bosporus reisen zu können.

Für Borussia Dortmund geht es nicht ans Mittelmeer, sondern nach Norditalien.

Für Borussia Dortmund, die sich gerade noch so als Dritter in der Champions-League-Gruppe für die Europa League Zwischenrunde qualifizierten, geht es zu Atalanta Bergamo. Dort wartet auf den BVB eine spielerisch starke Mannschaft und eine der respektiertesten Fankurven Italiens, deren Tifosi eine enge Freundschaft zu Frankfurter Ultras pflegen. Auch RB Leipzig bekam eine italienische Mannschaft zugelost und wird zwei Spiele gegen den SSC Neapel bestreiten. Damit wartet auf den Red-Bull-Ableger aus Leipzig nicht nur einer der stärksten Klubs im ganzen Turnier, sondern auch ein stimmungsvolles Stadio San Paolo mit zwei anerkannten Ultràkurven. Ausgetragen werden die Europapokalspiele Mitte und Ende Februar des kommenden Jahres.

Fotos: Südkurve München, Südtribüne Dortmund | Kurvennews am 11. Dezember 2017

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.