Fahnenchoreo bei Auswärtsspiel des Halleschen FC in Zwickau

Mit einem Auswärtsspiel startete der Hallesche FC am Samstag in die neue Drittligasaison 2018/19. Zu Gast war man im Stadion des FSV Zwickau, in das 7.125 Zuschauer gekommen waren. Für den Saisonauftakt in Westsachsen organisierten die Fans des Halleschen FC eine Choreografie, bestehend aus roten und weißen Fahnen, inmitten derer eine runde Blockfahne ausgebreitet wurde, die mit dem historischen Vereinslogo und dem Schriftzug »Hallescher Fußballclub Chemie« versehen war. Insgesamt sollen die Gästefans einen sehr soliden Auftritt hingelegt haben, wenngleich die eigene Mannschaft mit 2:0 den Kürzeren zog.

Die Heimseite um Block E5 organisierte keine größere Aktion zum Auftakt der neuen Spielzeit und fiel optisch lediglich mit einzelnen Spruchbändern auf. Unter anderem wurde ein Banner mit der Aufschrift »Tradítío nem eladó Videoton FC!« präsentiert, was sich mit den Worten »Tradition lässt sich nicht verkaufen« übersetzen lassen dürfte. Damit sendeten die Ultras vom »Red Kaos 97« solidarische Grüße ins ungarische Székesfehérvár, in dem der amtierende Meister Videoton FC beheimatet ist und zu deren Fans man freundschaftliche Kontakte pflegt. Seit diesem Jahr ist mit dem Öl- und Gaskonzern MOL ein Förderer beim ungarischen Traditionsverein tätig, der im Zuge seines Sponsorings den Vereinsnamen von Videoton FC hin zu der Vereinsbezeichnung »MOL Vidi FC« änderte.

Fotos: Andreas Feineis | Kurvennews am 30.07.2018

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.