F95-Pyroshow in Dortmund & Auseinandersetzung mit Schalkern am Hbf

In einem ausverkauften Westfalenstadion trafen gestern Nachmittag Borussia Dortmund und Fortuna Düsseldorf aufeinander. Vor Anpfiff der Partie wurde für eine Minute inne gehalten, um dem früheren BVB-Spieler Lothar Geisler zu würdigen. Der Defensivspieler spielte von 1959 bis 1967 für Borussia Dortmund und verstarb im April diesen Jahres im Alter von 82 Jahren. Kurz nach der Schweigeminute, in der »The Unity« ein »Ruhe in Frieden Lothar Geisler« Transparent ausrollte, brannte es dann im Gästeblock. So zündeten die Ultras der Fortuna  mehrere Bengalische Fackeln hinter ihrem »Vereint gegen Betretungsverbote« Banner und läuteten die gestrige Bundesliga-Begegnung damit stimmungsvoll ein. Am Ende gewann der BVB mit 3:2 und die Südtribüne bedankte sich bei Abwehrspieler Marcel Schmelzer für 250 absolvierte Spiele in Schwarzgelb.

Nach dem Auswärtsspiel in Dortmund reisten einige F95-Anhänger – darunter auch die Mitglieder der aktiven Fanszene – in Zügen zurück in die Rhein-Metropole. Das schien ein motivierter Haufen von rund 100 bis 200 Schalkern auf dem Schirm gehabt zu haben, die ihrerseits per Zug aus Leverkusen zurückreisten. In Düsseldorf machten diese einen etwas längeren Halt und schafften es so einen Entlastungszug mit Fortuna-Fans am Düsseldorfer Hauptbahnhof abzufangen. Hierfür legten die Fans des FC Schalke 04 einen kurzen Sprint über die Bahngleise hin und erwischten die »Einheimischen« so unmittelbar nach Ankunft des Zuges am Gleis.

Daraufhin entwickelte sich ein kurzer Schlagabtausch zwischen beiden Parteien, weshalb der Zugverkehr aus Sicherheitsgründen bis ca 20:30 Uhr eingestellt wurde. Immer wieder kam es zum direkten Kontakt auf dem Gleis, ehe die Schalker nach vollbrachter Tat geschlossen den Rückwärtsgang einlegten, um fein aus der Sache herauszukommen und um große Action mit der Polizei zu vermeiden. Eine Gruppe Düsseldorfer verfolgte die unerwarteten Gäste und soll dabei noch einzelne Schläge ausgeteilt haben.

Die Polizei schien ebenso wie die ankommenden Fortuna-Fans überrascht von der Motivation der am Düsseldorfer Hauptbahnhof verweilenden Schalke-Anhänger und schaffte es laut Medienberichten offenbar nicht konsequent einzuschreiten. Die Gruppe Schalker Anhänger soll überdies ohne Festnahmen zurück nach Gelsenkirchen gereist sein, wenngleich aufgrund der Videoüberwachung am Düsseldorfer Hauptbahnhof von einem Nachspiel tür einige unvermummte Beteiligte ausgegangen werden kann. In aktuelleren Medienberichten ist von Festnahmen zu lesen.

Fotos: Steph23ri, Youtube | Kurvennews am 12.05.2019


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.