Darmstädter Ultràgruppe feiert 5 Jahre & Gedenken an Pokalheld

Am Freitagabend war der SV Darmstadt 98 im Stadion An der Alten Försterei beim 1.FC Union Berlin zu Gast. 21.108 Zuschauer sahen das Flutlichtspiel an der Wuhlheide, dass schnell zu einer munteren und spannenden Zweitliga-Begegnung avancierte. Die Gäste aus Südhessen wurden von knapp 1.500 Fans begleitet, die einen guten Auftritt im Gästebereich hinlegten.

Zunächst wurde allerdings dem früheren Spieler Günter Hoge mit einer Schweigeminute gedacht, der Anfang November verstarb und seit dem überraschenden Pokalsieg 1968 zum Zuschauerliebling unter den Eisernen aufstieg. Die sportliche Karriere »Jimmys« verlief wie eine Berg- und Talfahrt und endete mit einem »Berufsverbot« durch eine Meldung bei der DDR-Staatssicherheit, nachdem er unter Alkoholeinfluss das »Deutschlandlied« während einer Übertragung der BRD-Nationalmannschaft angestimmt hatte.

Im Gästeblock der Alten Försterei feierte die Darmstädter Gruppe »Ultrà de Lis« das eigene fünfjährige Bestehen. Dazu hatten die Ultras eine große Blockfahne im Gepäck, die an die Auswärtszaunfahne der Gruppe angelehnt war und durch ein langes Banner am Zaun ergänzt wurde. Nach dem Ausbreiten der Blockfahne wurden in perfekter Ausführung mehrere Bengalische Feuer abgebrannt, die für das optische Highlight an diesem Abend sorgten. Das Duell auf dem Rasen ging von Tor zu Tor hin und her, ehe dem Darmstädter Stürmer Rosenthal in der Nachspielzeit ein Eigentor passierte, wodurch die Partie mit einem 3:3 Unentschieden endete.

Alle Fotos: unveu.de | Kurvennews am 26. November 2017

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.