»Crime time Giesing« Rap aus 1860-Fanlager

Mit »Crime time Giesing« wurde gestern ein neuer Track aus dem Fanlager von 1860 München veröffentlicht, in dem der Interpret »Cicar Cap« über den TSV 1860 und dessen Anhängerschaft, kriminelle Erfahrungen, den Münchner Stadtteil Giesing sowie das Grünwalder Stadion rappt. Während des etwas über drei Minuten dauernden Musikvideos präsentiert sich »Cicar Cap« sowohl in einem Trikot seines Vereins als auch mit einer weiß-blauen Sturmhaube und es kommen pyrotechnische Gegenstände durch eine Hand voll Mitstreiter zum Einsatz.

Musikalisch betrachtet stellt das neue Werk die insgesamt dritte offizielle Single von »Cicar Cap« dar, der selbst weder zur aktiven Fanszene von Sechzig München, geschweige denn zum darin federführenden Dachverband aller Ultràgruppen, den »Münchner Löwen« gehören soll. Stattdessen soll es sich bei dem ambitionierten jungen Rapper um einen gewöhnlichen Anhänger des TSV 1860 München handeln, der sich gerne an Stilmitteln der Ultràkultur bedient und offensichtlich einen musikalischen Bezug zu dem Münchner Traditionsverein und dessen Fans präferiert. Über den Stil und die Notwendigkeit einer solchen Darstellung scheint man sich innerhalb der Szene von 1860 München uneins, wenngleich rein raptechnisch sicherlich schon Schlechteres auf dem Markt gewesen sein dürfte.

Foto: Cicar Cap – Crime time Giesing | Kurvennews am 12.04.2019


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.