Chaos-Intro auf Südtribüne mit Fahnen, Doppelhaltern & Konfetti

Im Vorfeld des Samstagabendspiels zwischen Borussia Dortmund und Mainz 05 kündigten die »Jubos Dortmund« ein Chaos-Intro an, für das sie zur Mitnahme von Fahnen, Doppelhaltern, Konfetti und Pilskragen baten. Zum Einlaufen der Mannschaften war die Südtribüne des Westfalenstadions dann auch voll mit sämtlichem Tifo-Material, das gleichzeitig hinter einem großen Banner mit der Aufschrift »Doppelhalter hoch, Fahnen schwenken wir, lauter singen für den BVB« zum Einsatz kam.

Um Aktionen wie diese auch in Zukunft finanzieren zu können sammelte »The Unity« stellvertretend für das Bündnis »Südtribüne Dortmund« noch Choreospenden, ehe sich die Gruppe noch mittels Transparent gegen den Altherrenclub beim DFB und für offene Wahlen innerhalb des weltgrößten Fußballverbandes aussprach. Außerden erinnerten  BVB-Fans im Laufe des Spiels einem Opfer der rechtsextremen Terrorgruppe NSU. Mit Mehmet Kubasik handelte es sich dabei um einen Einzelhändler türkischer Abstammung, der Anfang April 2006 in seinem Laden in der Dortmunder Nordstadt von Personen der rechtsextremen Terrorgruppe NSU erschossen wurde.

Auf dem Rasen des mit 81.365 Zuschauern gefüllten Westfalenstadions gewannen die Gastgeber mit 2:1 gegen die Rheinhessen, wofür sich die Mannschaft von Borussia Dortmund in erster Linie bei Torhüter Roman Bürki bedanke durfte.

Foto: bvbtempler | Kurvennews am 15.04.2019


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.