»Castaways« mit Seemans-Choreografie & Hertha-Ultras entschuldigen sich »für den Schreibfehler

Exakt 52.131 Zuschauer strömten am heutigen Samstag ins Berliner Olympiastadion um der Bundesligapartie zwischen Hertha BSC und dem Hamburger SV beizuwohnen. Im gut besuchten Gästeblock wurde das Spiel mit einer Choreografie von den »Castaways Hamburg« eingeläutet. Die Ultras des Hamburger SV fertigten eine große Choreografie unter dem Motto »Sturm erprobt« mit den Koordinaten der Hansestadt an, bei der in Mitten zahlreiche blauer Fähnchen ein typischer Seeman zu sehen war.

In der Ostkurve war übrigens noch ein Entschuldigungsbanner zu sehen, bei dem viele zunächst davon ausgingen, dass die Hertha-Ultras nach dem Spruchband beim vergangenen Heimspiel Reue zeigten. Gegen Köln präsentierten die »Harlekins« die Worte »Domplatte for one – selbst an Silvester tanzt eu eure Schwester alleine!« und bezogen sich dabei an ein vorausgegangenes Duell mit der »Wilden Horde« des 1.FC Köln. Entgegen der Erwartungen entschuldigten sich die Berliner allerdings nicht für den medial breitgetreten Inhalt, sondern lediglich »…für den Schreibfehler«, der sich auf dem provozierenden Spruchband gegen die Domstädter eingeschlichen hatte.

Foto: Matthias Scharf, RauheSee | Kurvennews am 28. Oktober 2017

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.